A 40: Neuer „Blitzer“ vor Rheinbrücke

Duisburg.. Seit nunmehr drei Wochen ist die A-40-Rheinbrücke bei Duisburg-Neuenkamp in Fahrtrichtung Essen für Fahrzeuge über 3,5 Tonnen gesperrt. Die Einhaltung dieses Fahrverbots soll künftig eine Blitzanlage überprüfen. Die neue, etwa drei Meter hohe Stahlstele wurde gestern Vormittag unmittelbar vor dem maroden, im Jahr 1970 eröffneten Bauwerk installiert. „Scharf geschaltet wird sie aber erst in einigen Tagen“, betonte eine Stadtsprecherin auf WAZ-Anfrage.

Der neue „Blitzer“ prüft das Gewicht aber nicht mit Messplatten, stattdessen tastet ein Laserstrahl die Silhouette aller Fahrzeuge ab und löst bei allen zu großen und damit zu schweren Transportern aus. Das gilt wie bei herkömmlichen „Blitzern“ natürlich auch für alle Temposünder, egal ob Pkw oder Lkw.

In den nächsten Tagen wird am Rande der A 40, auf der sich nach wie vor tagtäglich lange Staus vor der Rheinbrücke bilden, die entsprechende Beschilderung mit Hinweisen auf die Blitzanlage angebracht. Es wird derzeit noch geprüft, ob eine vergleichbare Stele auch in Fahrtrichtung Venlo aufgebaut wird.

Die Einnahmen aus den Buß- und Verwarngeldern in erwarteter Millionenhöhe kommen dem Haushalt der Stadt Duisburg zugute.

EURE FAVORITEN