Rettungsassistenten beleidigt und angegriffen: Männer schlagen und bespucken Rettungswagen

Die Angreifer schlugen und bespuckten den Rettungswagen.
Die Angreifer schlugen und bespuckten den Rettungswagen.
Foto: Imago/ Fotomontage: DER WESTEN

Iserlohn. Zwei Männer greifen eine Rettungswagenbesatzung an. Die beiden Rettungsassistenten (28,30) verschanzen sich daraufhin in ihrem Fahrzeug.

Am Dienstag (11.50 Uhr) stand die Besatzung eines Rettungwagens der Feuerwehr Iserlohn am Bilstein, Ecke Kurt-Schumacher-Ring. Sie befanden sich gerade nicht im Einsatz.

>> Hier liest du, warum Sanitäter und Feuerwehrleute immer öfter Opfer von Gewalt werden.

Plötzlich näherten sich zwei bislang unbekannte Täter. Ohne Grund beleidigten sie die Einsatzkräfte und warfen ihnen vor, nur herumzustehen „anstatt Menschen zu helfen“.

-------------------------------------

• Mehr Themen aus der Region:

Kosten für Rettungseinsätze in acht Jahren fast verdoppelt

Rettungskräfte beklagen massive Gewalt bei Einsätzen

• Top-News des Tages:

Sophia Thiel: Das ist der traurige Grund für ihre Auszeit

Edeka-Zurheide in Düsseldorf: Warum mich dieser Luxus-Supermarkt reichlich verstört

-------------------------------------

Rettungsassistenten verschanzen sich im Fahrzeug

Die beiden Rettungsassistenten (28/30) forderten die Unbekannten auf, weiterzugehen. Nun stürmten die Täter hochaggressiv auf den Rettungswagen zu und schrien die Männer an. Die Einsatzkräfte sahen keine andere Möglichkeit, als sich in ihr Fahrzeug zurückzuziehen und es von innen zu verriegeln.

Die Männer schlugen und spuckten nun gegen die Scheiben des Rettungswagens. Das Team setzte einen Notruf ab. Die Täter flüchteten daraufhin.

Polizei sucht diese Personen

Die Polizei startete eine Sofortfahndung. Die Männer konnte jedoch nicht mehr aufgefunden werden. Sie werden wie folgt beschrieben.

Erste Person:

  • Ungefähr 35 Jahre alt
  • ungepflegte Erscheinung, grauer Kinnbart, Tätowierung im Gesicht unter dem rechten Auge
  • trug zur Tatzeit eine Kappe und einen bunten Kapuzenpullover

Zweite Person:

  • ungefähr 35 Jahre alt
  • Kopf und Bart kurz rasiert, dunkle Stoppeln sichtbar schmale Augen
  • dunkler Pullover

(mb)

 
 

EURE FAVORITEN

Richter erläutert Sami A.-Urteil

Richter Dirk Rauschenberg erklärt den juristischen Hintergrund zur Entscheidung des Oberverwaltungsgerichtes Münster.
Do, 16.08.2018, 15.38 Uhr

Richter Dirk Rauschenberg erklärt den juristischen Hintergrund zur Entscheidung des Oberverwaltungsgerichtes Münster.

Beschreibung anzeigen