Veröffentlicht inRestaurantkritik

Zum Menükarussell bei Himmelmann in Haltern

Zum Menükarussell bei Himmelmann in Haltern

wide_resttest2_543x199--656x240.jpg
Foto: imago stock&people

Lippramsdorf kennen Sie vielleicht, weil es a) Germanys Next Topmodel hervorgebracht hat oder b) wegen des berühmten Ludgerusbrunnens – der erste Bischof von Münster soll ihn haben graben lassen. Das Topmodel ist Jana Beller und lebt trotz Karriere auf dem Dorf. Ludger hat schon länger diese Welt verlassen, sein Brunnen aber lag angeblich nie trocken.

Uns wiederum führte weder Jana noch Ludger ins Westfälische, eher eine Runde im eben ins Rotieren kommende Menükarussell (wir berichteten). Das Prinzip setzen Köche von Dortmund bis ins Dorf zum Eingang der Hohen Mark um: Mehrgang-Menü samt Wasser-Weinbegleitung zum fairen Preis. Dazu zählt auch die nicht unraffinierte Küche bei „Himmelmann“. Aus einer alten Fuhrmannsstation, die schon im 17. Jahrhundert Reisende versorgte, ist eine beliebte Adresse fürs bürgerliche Publikum geworden. Während am Nebentisch zu Blattsalat und Pinot Grigio Änne und Christa über Arztbesuche und die Tarife fürs Tai-Chi töttern, freuen wir uns am Karussellangebot des jungen Herrn Himmelmann.

Der Chef steht am Herd: ein guter Handwerker mit respektablen Ausschlägen nach oben. Die zeigen sich schon im ersten Gang bei einer samtigen Mousse von Maronen, die marinierte, schön bissfeste Kräutersaitlinge und Serrano begleiten. Und weil Westfalen immer auch Bekenntnis zu den Wurzeln bedeuten sollte, schmeckte der nächste Gang besonders gut – aus Kartoffel und Kürbis, Wurzelgemüsen und einem Hauch Zimt zaubert Himmelmann ein trefflich herzwärmendes Süppchen gegen alle Kälte dieser Winterwelt.

Ein herrlich erfrischendes Winterapfelsorbet

Sie merken, die Posten können sich sehen lassen. Wer nach spitzfindigeren Kreationen sucht, den wird es vielleicht zu anderen Adressen ziehen. Aber die Küche hier ist schwer in Ordnung. Im Hauptgang folgte eine Maispoulardenbrust mit zarter Estragonfüllung, nicht zu deftigem Rahmwirsing und hausgemachten Semmelnknödeln. Im Dessert-Dreierlei gilt unser Kompliment dem herrlich erfrischenden Winterapfelsorbet. Alle vier Gänge plus solider Weine gibt es für 39,50. Schönes Karussell – es war ja auch Zeit, dass sich was dreht.

Preise: Menü in sehr gutem Preis-Leistungs-Verhältnis, Beilagen werden gern nachgereicht. Auch schöne Deftigkeiten aus Tradition sind zu empfehlen, etwa Münsterländer Zwiebelfleisch für 11,90 Euro

Ambiente: Ein bisschen von gestern, gutbürgerlich, aber entscheidend ist ja der Teller

Service: Nett, unkompliziert, und Sonderwünsche sind auch kein Problem

Himmelmann, Dorstener Str. 650, 45721 Haltern

Tel. 02360-99930

www-hotel-himmelmann.de

Montag Ruhetag