Veröffentlicht inRestaurantkritik

Das „Da Ruben“ in Bochum

Das „Da Ruben“ in Bochum

wide_resttest2_543x199--656x240.jpg
Foto: imago stock&people
Wer mag schon mittel? So „lala“ – das ist weder halb noch ganz. Vielleicht ist es die Sehnsucht nach einer einfachen Welt: schwarz oder weiß, top oder Flop. Frau Mutter oder Herr Rieu, Cindy Crawford oder Helga Feddersen, Sherlock Holmes oder Ernst Bienzle.

Aber erfahrungsgemäß ist die Welt zuverlässig das dazwischen. Im Grunde also eher wie in der Trattoria „Da Ruben“. Müdes und Erfreuliches passierten den abendlichen Tisch beim Bochumer Italiener wechselnd.

Zwar Standard, aber gut gemacht: vom Haus grüßende Pizzabrötchen samt frischer Kräuterbutter. Von der aktuellen Schiefertafel folgt Entenbrust auf Salat (8,50€). Der Brust hätte ein rosiger Kern sicher nicht geschadet. Die Vinaigrette zu den ordentlichen Blattsalaten erschmecken wir kaum: aromatisch allenfalls ein Echo ihrer Möglichkeiten.

Bei den Hauptgängen versuchen wir allerlei. Richtig gut kann der Koch bei Ruben Pizza (Preise 6 bis 9 €). Sie hat herrliche Knusperblasen und bietet magere Salsiccia statt treudeutscher Standard-Salami. Auf hohem Niveau und souveräner Zubereitung trifft man frische Fische an, Wolfsbarsch, Dorade & Co. (um 19 €). Stark fällt leider ihre Eskorte ab: Die unbeherzt gewürzten Rosmarinkartoffeln und ein frisch gedünstetes aber fades Gemüse begegnen dem Fang nicht auf Augenhöhe. Kurz: ein Paukenschlag war das nicht, für solides Rascheln der Speisekarte reicht es aber wohl.

Preise: Im Mittelfeld ordentlicher Vorstadt-Italiener. Tiramisu und großes Pellegrino: 4,90. Lasagne: 8,50.

Ambiente: Von außen unspektakulärer Flachbau, innen durchaus heimelig eingerichtet, ohne zu viele Adria-Fransen.

Service: Keine Dienstleistungsrakete, aber insgesamt recht freundlich. Kompetent beim Filetieren ganzer Fische!

Adresse: Da Ruben, Königsallee 169, 44799 Bochum. 0234-3382060. www.trattoria-daruben.de