Reisewelle bringt lange Staus auf Autobahnen in NRW

Foto: Archiv Gerd Wallhorn, WAZ FotoPool
Viele Geduld brauchten die Autofahrer am Mittwochabend auf den Autobahnen in NRW. Auf über 300 Kilometer staute sich teilweise der Verkehr vor dem langen Wochenende. Spitzenreiter war die A46 zwischen Wuppertal und Düsseldorf mit 30 Kilometer Stillstand.

Essen. Über Nordrhein-Westfalen ist am Mittwoch die dritte große Reisewelle des Jahres hinweggeschwappt. 44 Verkehrsstörungen mit einer Gesamtlänge von knapp 300 Kilometern meldete das WDR-Verkehrsstudio am frühen Abend. Zu den Pendlern gesellten sich tausende Kurzurlauber, die den Feiertag Fronleichnam und den anschließenden Brücken-Freitag nutzten, um ein paar Tage zu verreisen.

Prekär war die Lage auf der wichtigen Nord-Reiseroute A1; nach einem schweren Unfall bei Wermelskirchen staute sich der Verkehr mehr als 20 Kilometer zurück bis auf den Kölner Ring. Genauso lang war die Blechschlange auf der A3 zwischen Breitscheid und Oberhausen. Auf der A46 bei Wuppertal gab es sogar 30 Kilometer Stillstand.

 
 

EURE FAVORITEN