Dortmund

Reichsbürger verletzt zwei Dortmunder Polizisten vor Gericht

Erst vor Gericht stellte sich heraus: Der Angeklagte ist Reichsbürger.
Erst vor Gericht stellte sich heraus: Der Angeklagte ist Reichsbürger.
Foto: Patrick Seeger / dpa
  • Ein Mann (52) stand wegen eines harmlosen Verkehrsdelikts vor Gericht
  • Doch er verhielt sich aggressiv und entpuppte sich als Reichsbürger
  • Als er seinen Ausweis zeigen sollte, wurde er handgreiflich

Dortmund. Eigentlich sollte vor dem Dortmunder Amtsgericht nur ein harmloser Verkehrsverstoß verhandelt werden. Am Ende mussten zwei Polizisten behandelt werden.

Ein Mannheimer (52) war am Mittwoch wegen eines Verkehrsdelikts vorgeladen. Schon während der Verhandlung verhielt er sich laut, aggressiv und respektlos.

Mann entpuppt sich als Reichsbürger

Als er während der Verhandlung die Legitimität des Gerichts in Frage stellte war klar: Der Mann ist wohl ein Reichsbürger.

Sofort wurde der Staatsschutz eingeschaltet, der den Mannheimer nach dem Verfahren überprüfen sollte.

Reichsbürger wird handgreiflich

Dabei kam es zum Eklat: Völlig unvermittelt schubste er bei der Aufforderung, seinen Ausweis vorzuzeigen, einen Polizisten zu Boden. Der verletzte sich am Rücken, war nicht mehr dienstfähig.

Als weitere Polizisten ihn fesseln wollten, verletzte der 52-Jährige einen weiteren Beamten. Der Reichsbürger wurde anschließend in Gewahrsam genommen, aufgrund fehlender Haftgrüne aber am Abend wieder entlassen worden.

(dso)

Weitere Meldungen aus der Region:

Schwarzfahrer dreht am Dortmunder Hauptbahnhof durch – als er „Allahu Akbar“ schreit, bricht Panik aus

Gefahr für die öffentliche Sicherheit! Konzert von Dortmunder Rapper „Miami Yacine“ abgesagt – Polizei verhindert Ausschreitungen

Schwerer Unfall auf der A44 bei Unna: Fünf Autos rauschen ineinander - zehn Verletzte, Rettungshubschrauber im Einsatz

 
 

EURE FAVORITEN