„Reichsbürger“ liefert sich irre Verfolgungsjagd mit der Polizei auf der A1 - dieses Hindernis wurde ihm zum Verhängnis

Auf der A3 nahmen Autobahnpolizisten den Reichsbürger fest.
Auf der A3 nahmen Autobahnpolizisten den Reichsbürger fest.
Foto: Imago / Fotomontage: DER WESTEN

Köln. Eine völlig irre Verfolgungsjagd lieferte sich ein sogenannter Reichsbürger am Dienstagmittag mit der Polizei.

Gegen 12.15 Uhr versuchten rheinland-pfälzische Polizeibeamte den 65-Jährigen an seinem Wohnort im Landkreis Neuwied festzunehmen. Sie hatten den Reichsbürger mit Haftbefehl gesucht.

Der Gesuchte flüchtete jedoch mit einem Isuzu, einem Fabrikat eines japanischen Herstellers, über die A1 in Richtung Köln. Dabei missachtete er mehrere Anhaltezeichen.

Auch die Autobahnpolizei Köln nahm nach kurzer Zeit die Verfolgung auf.

-------------------------------------

• Mehr Themen aus der Region:

Polizei Düsseldorf sucht nach Sextäter: Er warf eine Joggerin ins Gebüsch und fasste ihr an Brüste und Po

Ruhrpott-Romantik: Diese schöne Geschichte steckt hinter dem Foto!

• Top-News des Tages:

„Bares für Rares“: Das waren die teuersten Verkäufe der Sendung

Lindsey Vonn verrät: So lief es wirklich mit dem Sex bei Olympia

-------------------------------------

Stau beendet die Flucht des Reichsbürgers

Erst auf Höhe der Abfahrt Köln-Mülheim musste der Reichsbürger anhalten. Zum Verhängnis wurde ihm ausgerechnet ein Stau. Doch damit nicht genug. Der Fahrer ignorierte sämtliche Anweisung der Polizei, aus seinem Auto auszusteigen. Stattdessen verriegelte er die Türen des Wagens.

Daraufhin machte ein Beamter kurzen Prozess und schlug die Scheibe der Beifahrertür ein. Erst dann ließ sich der Mann widerstandslos festnehmen.

Die A3 in Richtung Oberhausen musste kurzfristig gesperrt werden. Durch den Zugriff entstand ein Stau von fünf Kilometern. (mb)

 
 

EURE FAVORITEN