Raubmord an Weihnachten: Angeklagter schweigt

Dortmund.. Vor dem Dortmunder Landgericht hat am Dienstag der Prozess um einen mutmaßlichen Raubmord in der Nacht auf den ersten Weihnachtstag 2014 begonnen. Laut Staatsanwaltschaft soll der 19-jährige Angeklagte einen 43 Jahre alten Mann in dessen Dortmunder Wohnung erwürgt haben, um ihm anschließend Schmuck, Geld und Kleidung zu rauben. Zum Prozessbeginn erklärte der Angeklagte, dass er sich zu den Vorwürfen nicht äußern wolle. Die Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass sich der Verdächtige und das spätere Opfer in der Nacht zufällig über den Weg gelaufen sind und sich anschließend zum Sex in der Wohnung des 43-Jährigen verabredet haben.

EURE FAVORITEN