Polizeiautos angezündet - Polizei Münster fasst Brandstifter

Foto: WAZ FotoPool
Mutmaßlich Linksautonome haben in Münster versucht, zwei Polizeiautos in Brand zu setzen. Polizisten schnappten die Verdächtigen auf der Flucht.

Münster. Die Polizei in Münster hat zwei junge Männer und eine Frau beim Versuch erwischt, zwei Streifenwagen in Brand zu setzen. In der Nacht zu Samstag hätten sie Grillanzünder an den Reifen vor einer Wache geparkter Polizeiautos angezündet, teilten Staatsanwaltschaft und Polizei am Montag mit.

Die beiden 20-Jährigen und eine 23-Jährige waren aufgefallen, als sie davonrannten. Da fackelte in den Radkästen bereits ein Feuer. Die Ermittler schätzen den Schaden auf 10.000 Euro.

Die Frau und einer der Männer waren bereits im Zusammenhang mit politisch links motivierten Taten aufgefallen und der Polizei seit der Räumung eines Hauses bekannt, wie ein Sprecher der Staatsanwaltschaft sagte. Die Drei schweigen zu den Vorwürfen. Bei Wohnungsdurchsuchungen sei laut Polizei "umfangreiches Beweismaterial" sichergestellt worden. (dpa/WE)