Recklinghausen

Polizei warnt: Trickdiebe geben sich im Kreis Recklinghausen als Polizisten und Rauchmelder-Kontrolleure aus

Bei Anrufen angeblicher Polizisten solltest du immer misstrauisch sein.
Bei Anrufen angeblicher Polizisten solltest du immer misstrauisch sein.
Foto: Getty Images
  • Betrüger versuchen unter Vorwänden in Wohnungen zu kommen
  • Polizei rät dazu, misstrauisch zu sein
  • Im Zweifel die 110 wählen

Recklinghausen. Vorsicht im Kreis Recklinghausen und Bottrop! Dort versuchten Unbekannte in den vergangenen Tagen immer wieder, unter falschen Vorwänden in Wohnungen zu kommen.

In Waltrop zogen am Mittwoch zwei Personen von Haus zu Haus und gaben vor, im Auftrag der Feuerwehr unterwegs zu sein, um Rauchmelder zu überprüfen. Ähnlich war es am Freitag, als ein Anrufer vorgab von der Feuerwehr-Leitstelle anzurufen und Kontrolleure vorbeizuschicken.

Ganz wichtig: Die echte Feuerwehr kontrolliert keine Rauchmelder und gibt auch keine Kontrollen in Auftrag!

Vorsicht auch vor falschen Polizisten!

In Bottrop sind am Donnerstagabend zahlreiche Bürger von einem angeblichen Polizeibeamten „Herrn Hartmann“ angerufen worden. Der falsche Polizist gab an, die Polizei habe Einbrecher festgenommen und die Namen der Angerufenen seien auf einer Liste gefunden worden.

Dann fragte der Mann die Angerufenen nach Aufbewahrungsorten von Wertgegenständen und Geld und Sicherungsmaßnahmen an Haus und Wohnung aus. Viele Angerufene wurden misstrauisch und legten auf.

Bei verdächtigen Personen und Anrufen die 110 wählen

Die absolut richtige Reaktion! Die echte Polizei rät dazu, niemals Unbekannten am Telefon Auskunft über Geld oder Wertgegenstände zu geben. Hier gilt: Immer misstrauisch sein und sich niemals ausfragen lassen!

Sollten Betrüger versuchen, mit diesen oder ähnlichen Maschen in deine Wohnung zu kommen, niemals hereinlassen und sofort die 110 wählen.

(fr)

Weitere News aus der Region:

Mutiger Passant rettet Mädchen (16) vor Sex-Übergriff von drei Männern

Vier Unfälle an einem Tag: Polizei zieht Oberhausener (88) aus dem Verkehr

Kreisliga-Trainer (50) aus Oberhausen auf Lidl-Parkplatz niedergestochen - jetzt liegt er im Koma

 
 

EURE FAVORITEN