Polizei stoppt Hooligan-Bürgerwehr in Bielefeld

Die Polizei fand bei den versammelten Hooligans und Rockern in Bielefeld diverse Waffen.
Die Polizei fand bei den versammelten Hooligans und Rockern in Bielefeld diverse Waffen.
Foto: WAZ FotoPool
Samstagnacht hatten sich 68 bewaffnete Hooligans und Rocker in der Bielefelder Altstadt versammelt. Sie wollten wohl als "Bürgerwehr" marschieren.

Bielefeld.. In der Nacht zu Sonntag gab es in der Bielefelder Altstadt einen Großeinsatz: 68 Hooligans, Türsteher, Rocker und Mitglieder der rechten Szene hatten sich nach Angaben der Polizei in einer Kneipe versammelt. Bereits im Vorfeld hatte es Hinweise auf das Treffen gegeben. Gegen Mitternacht erhielt die Polizei dann konkrete Hinweise über die Versammlung.

Die Gruppierung wollte offenbar als selbst ernannte Bürgerwehr durch die Stadt ziehen. Polizisten stoppte die Gruppe und durchsuchte die Teilnehmer. Dabei fanden sie Sturmhauben, Messer, Fackeln, Bengalos und Quarzsandhandschuhe. Sämtliche Gegenstände stellten die Beamten sicher und erteilten allen Beteiligten Aufenthaltsverbote für die Innenstadt und das Bahnhofsviertel.

Drei Personen wollten Diskothek stürmen

Den Aufzug der "Bürgerwehr" wertet die Polizei als nicht angemeldete Versammlung. Eine Person, die als Versammlungsleiter fungierte, erhielt eine Strafanzeige.

Unter den Versammelten sollen laut Zeugenaussage auch drei Personen gewesen sein, die in der Silvesternacht versucht hatten, eine Diskothek zu stürmen. Gegen sie wird nun ermittelt. (we)

EURE FAVORITEN