Polarluft kommt auf Duisburg, Essen und Co. zu: So klirrend kalt wird es im Ruhrgebiet

In der nächsten Woche wird es richtig kalt in Deutschland - auch in NRW. (Symbolbild)
In der nächsten Woche wird es richtig kalt in Deutschland - auch in NRW. (Symbolbild)
Foto: Uwe Zucchi

Bitterkalte Polarluft aus Finnland, Schweden und Russland macht sich derzeit auf den Weg nach Deutschland. Ab dem Wochenende wird es in Teilen des Landes bis zu -20 Grad kalt.

„Selbst tagsüber gibt es fast überall klirrenden Dauerfrost – und der fühlt sich „noch deutlich kälter an als er ohnehin ist“, sagt ein DWD-Meteorologe.

Nordrhein-Westfalen friert laut Vorhersage des Deutschen Wetterdienstes (DWD) nicht ganz so stark ein - aber schon am Freitag können die Temperaturen in Ruhrgebeiets-Städten wie Duisburg oder Essen nachts auf -10 Grad sinken.

-------------------------------------

• Mehr Themen:

Polarluft aus Nordost: Kältewelle kommt auf Deutschland zu

Mann in Bochum terrorisiert seine Nachbarn - Hausbewohner bewaffnen sich und verschrauben Türen mit Brettern

• Top-News des Tages:

Helene Fischer in Oberhausen: Warum Oma Gisela (kurz) wichtiger war als die Schlagerkönigin

Lena Meyer-Landrut stiehlt Berlinale-Stars mit Mega-Ausschnitt die Show

-------------------------------------

In den darauffolgenden Tagen wird es sogar noch ein bisschen kälter: Der März beginnt mit eisigen -12 Grad Tiefsttemperatur.

Bis in den März hinein Frost und Sonne

Manche Modelle gehen sogar davon aus, dass die Kälteperiode noch länger andauern wird. Denn die derzeitige Wetterlage über Europa sei vergleichsweise stabil, so der DWD-Meteorologe.

2013 habe es ein vergleichbares Phänomen gegeben – mit der Folge, dass es bis in den März hinein in Deutschland frostig kalt blieb.

Immerhin: Der Himmel bleibt weitgehend wolkenfrei. Bei Sonnenschein klettern die Temperaturen auf bis zu 4 Grad. (lin/mit dpa)

 
 

EURE FAVORITEN