Parookaville-Fan macht sich nach Terror-Alarm bei „Rock am Ring“ Sorgen – der Organisator nimmt sie ihm auf diese tolle Weise

Viele Menschen sorgen sich um die Sicherheit beim Parookaville 2017 in Weeze.
Viele Menschen sorgen sich um die Sicherheit beim Parookaville 2017 in Weeze.
  • Der Terror-Alarm bei „Rock am Ring“ bereitet vielen Festival-Fans Sorgen
  • Ein Besucher des Parookaville wandte sich über Facebook direkt an die Veranstalter
  • Organisator Bernd Dicks antwortete ausführlich

Weeze. Der Terror-Alarm bei „Rock am Ring“ sorgt bei vielen Festival-Fans für ein ungutes Bauchgefühl. Am Freitag war die Veranstaltung am Nürburgring wegen eines konkreten Terror-Verdachts unterbrochen und das Gelände geräumt worden.

„Wie gefährlich sind Festivals jetzt?“, fragen sich Musikliebhaber mit Tickets für solche Großveranstaltungen. Auf Facebook wandte sich ein Fan direkt an die Veranstalter des Elektro-Festivals Parookaville.

Parookaville-Veranstalter Bernd Dicks antwortet ausführlich

Wenige Stunden nach der Unterbrechung bei „Rock am Ring“ schrieb er in die Chronik der Parookaville-Seite seine Sorgen um die Sicherheit bei dem Festival: „Wird das Parookaville aus diesem Grunde an der Sicherheit nochmals was verändern, damit sowas dort nicht passiert? Mich beunruhigt die Situation etwas, ist ja schließlich eines der größten Festivals in Deutschland.“

Er bekam Antwort – und zwar direkt vom Veranstalter. Bernd Dicks ist einer der Orgaisatoren des Festivals am Flughafen Weeze. Er nahm sich viel Zeit, die Frage des Besuchers ausführlich zu beantworten.

Parookaville-Veranstalter antwortet ausführlich

Dicks, der den Abbruch bei „Rock am Ring“ live miterlebte, schrieb: „Ich kann nachvollziehen, dass du dir Gedanken machst. Ich kann dir aber versichern, dass wir nicht nur jetzt sondern das ganze Jahr über Gespräche mit den zuständigen Sicherheitsbehörden haben und uns sehr intensiv mit dem Thema auseinandersetzten. Das betrifft nicht nur terroristische Szenarien sondern auch Unwetterszenarien, Brandschutz und vieles, vieles mehr.“

Keine absolute Sicherheit beim Parookaville

Gleichzeitig sagt er aber offen und ehrlich: 100-prozentige Sicherheit kann es niemals geben. „ABER - und das gilt nicht nur für Parookaville, sondern für alle Festivals und Großveranstaltungen - auch jeder einzelne Besucher kann und sollte seinen ganz persönlichen Teil dazu beitragen! Wie? Es geht ganz einfach. Achtet auf euch und die Menschen um euch herum. Seid aufmerksam und hilfsbereit. Meldet merkwürdige oder evtl. gefährliche Situationen, die ihr beobachtet. Macht euch mit den Sicherheitsinfos vertraut. „Mein Appell: Wir dürfen uns trotz der schlimmen Bilder aktuell nicht verrückt machen!“

Bald zusätzliche Informationen zur Sicherheit beim Parookaville

Mit diesem Kommentar bewies Bernd Dicks viel Feingefühl und nahm nicht nur dem Fragensteller viele Sorgen vor der anstehenden Elektro-Party. „Das ist mal eine Antwort“, kommentiert ein weiterer Facebook-Fan darunter.

Auf der Parookaville-Homepage wird es bald zusätzliche Informationen zur Sicherheit beim Festival geben.

Mehr zu diesem Thema:

Nach Evakuierung wegen Terror-Alarm – „Rock am Ring“-Veranstalter Lieberberg rastet auf PK aus

Terror-Alarm bei „Rock am Ring“ – so reagierten die Besucher auf die Unterbrechung des Festivals

„Rock am Ring“: Verdächtige fielen bei Verkehrskontrolle auf

 
 

EURE FAVORITEN