NRW: Essener Zollfahndung nimmt illegale Zigarettenfabrik hoch – Fund schockt Ermittler: „Noch nicht erlebt“

Gewahrsam? Festnahme? Was diese Polizei-Begriffe wirklich bedeuten

Gewahrsam? Festnahme? Was diese Polizei-Begriffe wirklich bedeuten

Beschreibung anzeigen

Überraschender Hammer-Fund in Iserlohn (NRW).

Dieser Vorrat an Zigaretten hätte wohl für mehrere Jahre einige Raucher aus NRW sehr glücklich gemacht.

NRW: Illegale Zigarettenfabrik fliegt auf

In einem ehemaligen Metro-Markt in Iserlohn ging plötzlich der Feueralarm am Donnerstagabend (30. Juni) los. Wie sicher herausstellte zum Glück nur ein Fehlalarm. Doch anstelle von Flammen und Rauch, fanden die Einsatzkräfte etwas ganz anderes vor.

+++ Bahn in NRW: Zug brettert über Strecke – plötzlich entdeckt der Fahrer ein Kind auf den Gleisen +++

In dem Gebäude wurde eine große Menge an Tabak und Zigaretten vorgefunden – ein wahres Schlaraffenland für jeden Raucher. Doch dabei handelte es sich um eine illegale Zigarettenfabrik!

NRW: 13 Festnahmen – Staatsanwaltschaft ermittelt

Die Einsatzkräfte der Polizei und Feuerwehr verständigten umgehend das Zollfahndungsamt. Insgesamt stellten die Beamten geschätzte 40 Tonnen unversteuerten Feinschnitttabak, etwa 20.000 Stangen illegale Zigaretten, und ungefähr 5 Kubikmeter lose illegal produzierte Zigaretten, sowie eine Zigarettenproduktionsstraße und eine Verpackungsstraße sicher.

Wie der „Iserlohner Kreisanzeiger“ schreibt, stand auf einem Plakat am Eingangstor, dass sich in dem Gebäude eigentlich medizinische Masken und dergleichen befinden sollten. Bei Eintreffen der Polizei soll ein vermeintlicher Mitarbeiter versucht haben, zu fliehen. Doch die Beamten waren schneller. Gemeinsam mit ihm wurden insgesamt 13 Personen an dem Tag vorläufig festgenommen.

-------------------

Noch mehr News aus NRW:

A1 in NRW: Schwerer Unfall! Kleintransporter fährt in Stauende – Fahrbahn gesperrt

Phantasialand mit neuer Attraktion – doch Besucher sind enttäuscht: „Hingeklatscht“

Hund in NRW hungert sich fast zu Tode – der Grund rührt zu Tränen

-------------------

Die Staatsanwaltschaft Hagen und das Zollfahndungsamt haben die Ermittlungen aufgenommen und klären nun die Hintergründe. Selbst der Hagener Oberstaatsanwalt Dr. Gerhard Pauli zeigte sich auf Nachfrage der Tageszeitung schockiert: „Eine solch beachtliche Menge an sichergestelltem Tabak und Zigaretten habe ich noch nicht erlebt.“ (cg)