NRW: Mann baut Unfall und küsst verletzte Frau – dann macht er alles noch schlimmer

NRW: Nach einem Unfall in Werne entschuldigte sich ein Mann mit einem Kuss bei einer Dortmunderin. (Symbolbild)
NRW: Nach einem Unfall in Werne entschuldigte sich ein Mann mit einem Kuss bei einer Dortmunderin. (Symbolbild)
Foto: imago images / Westend61 & polizei

Werne. Eine Begegnung der besonderen Art hat eine Dortmunderin (56) nach einem Unfall in NRW am Freitagabend gemacht. Die 56-Jährige war um 21.21 Uhr mit ihrem Auto auf der Lünener Straße in Werne (NRW) unterwegs.

Dort hielt sie an einer roten Ampel. Als diese auf Grün sprang, trat die Dacia-Fahrerin aufs Gas. Auf der Kreuzung mit der Berliner Straße kracht es dann. Mit der Reaktion des anderen Unfallbeteiligten hätte sie aber wohl niemals gerechnet.

NRW: Mann baut Unfall und entschuldigt sich mit Küssen

Die Frau sicherte die Unfallstelle gerade mit einem Warndreieck ab. Da kam der Mann auf sie zu, entschuldigte sich bei ihr und küsste ihr auf den durch den Unfall verletzten Arm.

Danach machte sich der Mann einfach aus dem Staub. Dabei ließ er nicht nur die Frau an der Unfallstelle zurück, sondern auch seinen Wagen (ebenfalls ein Dacia). Die verdutzte 56-Jährige schilderte den Vorgang der Polizei. Die Beamten sollten bei der Aufklärung der ungewöhnlichen Sachlage leichtes Spiel haben.

----------------------------------

Mehr News aus NRW:

----------------------------------

Mann beichtet nach Unfall in NRW auf Polizeiwache

Denn am Samstagnachmittag erschien der Unfallverursacher (28) höchstpersönlich auf dem Revier in Werne. Dabei brachte der Pole einen Dolmetscher mit.

Der gab an, dass sein Bekannter geflüchtet sei, weil er der deutschen Sprache nicht mächtig sei und Angst bekommen habe. Doch er habe es nicht übers Herz gebracht, ohne Entschuldigung davonzulaufen. Deshalb habe er die 56-Jährige geküsst.

Das ist der Schaden nach dem Unfall in NRW

Weil der 28-Jährige keinen Wohnsitz in Deutschland hat, musste er eine Kaution zahlen, bevor er auf freien Fuß durfte. Sein sichergestelltes Auto, das nach dem Unfall abgeschleppt wurde, darf er nun wieder abholen.

+++ NRW: Tödlicher Unfall auf der A44 – Mann (28) stirbt noch an Unfallstelle +++

Die Ermittlungen der Polizei zur Unfallursache dauern an. Der Sachschaden beläuft sich nach Schätzung eines Sachverständigen auf rund 10.000 Euro. (ak)

 
 

EURE FAVORITEN