NRW-Wahl: ZDF-Zuschauer sehen rot – „Liegt Düsseldorf jetzt in Bayern?“

Landtag NRW: Hier werden die Entscheidungen getroffen

Landtag NRW: Hier werden die Entscheidungen getroffen

In Düsseldorf liegt das politische Machtzentrum von Nordrhein-Westfalen. Doch seit wann ist das so und wie viele Politiker sitzen eigentlich im Landtag.

Beschreibung anzeigen

Kopfschütteln bei ZDF-Zuschauern nach der NRW-Landtagswahl: Grund ist die Gästeliste einer Talksendung nach der NRW-Wahl. Sie fragten sich, was ein bestimmter Gast in der Sendung zu suchen hatte.

Dabei hat es durchaus Tradition, dass das ZDF die Talksendungen nach Landtagswahlen genau so besetzt.

NRW-Landtagswahl: ZDF-Zuschauer sehen rot – „Liegt Düsseldorf jetzt in Bayern?“

In der Berliner Runde mit Moderator Theo Koll trafen die Generalsekretäre und Geschäftsführer aller im Bundestag vertretenen Parteien aufeinander. Hinterfragt wurden die bundespolitischen Auswirkungen der Landtagswahl. Zu den Talk-Teilnehmern gehörte Kevin Kühnert von der SPD und Mario Czaja von der CDU. Mit Emily Büning, politische Geschäftsführerin der Grünen, war nur eine Frau in der Runde dabei. Doch die Männer-Dominanz (7 zu 1) war nicht der Aufreger der Sendung.

Stattdessen fragten sich nicht wenige Zuschauer, was der neue CSU-Generalsekretär Martin Huber in der Runde zu suchen hatte. Anders als die Vertreter der anderen Parteien, traten die Christsozialen schließlich als reine Bayern-Partei gar nicht in NRW an. Dennoch durfte ein CSU-Vertreter mitreden über die „kleine Bundestagswahl“ in Nordrhein-Westfalen.

Nach NRW-Landtagswahl: CSU in der Berliner Runde, aber SSW nicht?

„Liegt Düsseldorf jetzt in Bayern, oder was?“, ärgerte sich SPD-Mitglied Tim Vollert auf Twitter. „Berliner Runde mit der CSU ist immer wieder Realsatire“, höhnte auch FDP-Mann Cord C. Schulz. Andere forderten, dass dann auch der SSW, der Südschleswigsche Wählerverband, vertreten sein müsste. Schließlich sitzt mit Stefan Seidler auch ein SSW-Politiker im Bundestag, allerdings als Einzelabgeordneter. Eine SSW-Fraktion gibt es im Bundestag nicht.

-----------------

Mehr zur NRW-Wahl:

-----------------

CSU-Politiker redet nach NRW-Wahl im ZDF mit

Zum Wahlausgang in NRW hatte CSU-Politiker Huber dann auch nur zu sagen, dass Markus Söder und Hendrik Wüst in Zukunft weiterarbeiten können und die CSU gute Umfragewerte im Freistaat habe. 38 Prozent würden aktuell die CSU wählen und Bayern stehe gut da, betonte er. Dann sprang der CSU-Politiker noch seinem CDU-Kollegen Czaja zur Seite und knüppelte auf die Sozialdemokraten ein: „Der klare Regierungsauftrag liegt natürlich bei der CDU und Hendrik Wüst. Ich bin schon überrascht, mit welcher Selbstverständlichkeit die SPD, ausgehend von ihrem historisch schlechtesten Ergebnis, einen Auftrag ableitet, die Regierung zu bilden.“

-----------------

Wahlausgang der NRW-Wahl 2022:

  • CDU; 35,7 Prozent (+2,7)
  • SPD: 26,7 Prozent (-4,5)
  • Grüne: 18,2 Prozent (+11,8)
  • FDP: 5,9 Prozent (-6,7)
  • AfD: 5,4 Prozent (-2,0)

-----------------

Der Erkenntnisgewinn für die ZDF-Zuschauer war somit gering. Vielmehr unterstrich die Sendung erneut die Sonderrolle der bayerischen CSU in der bundesdeutschen Politik. Für die Union ist es natürlich ein Vorteil, dass sie gleich mit zwei Stimmen in den Talksendungen vertreten ist.