NRW: Vermeintlicher Paketbote steht vor der Tür – plötzlich zückt er eine Pistole

Ein vermeintlicher Paketbote wollte einen Bielefelder überfallen. Dann fielen Schüsse. (Symbolbild)
Ein vermeintlicher Paketbote wollte einen Bielefelder überfallen. Dann fielen Schüsse. (Symbolbild)
Foto: imago

Bielefeld. Nach dem Raub durch einen falschen Paketboten und einen Komplizen in Bielefeld sucht die Polizei weiter dringend nach Hinweisen. Direkt nach der Tat war kein einziger Zeugenhinweis eingegangen, deswegen bittet die Polizei erneut um Hilfe.

So sollen die Täter ausgesehen haben: Der als Paketbote verkleidete Täter, der aus einer Waffe gefeuert hat, soll Deutscher gewesen sein und trug die Jacke eines Paketdienstleisters. Der Mann hielt während seiner Flucht eine Waffe in der Hand, war laut Zeugenaussagen etwa 1,80 Meter groß, 30 bis 40 Jahre alt und hatte eine kräftige, untersetzte Figur.

Er trug einen Bart und hatte kurze, helle Haare.

Bielefeld: Angeblicher Paketbote schießt mit Waffe auf Mann

Sein Mittäter war nach Zeugenaussagen beim Verlassen des Hauses maskiert und trug einen schwarzen Kapuzenpullover. Er wird als etwa 1,75 Meter groß und 20 bis 30 Jahre alt beschrieben.

Wenn du am Montag, dem 5. August, gegen kurz vor 11 Uhr etwas gesehen hast, bittet die Polizei dich darum, dich zu melden.

Das war passiert:

Zwei unbekannte Männer klingelten am Montagmorgen gegen 11 Uhr bei einem Mann (31) aus Bielefeld an der Haustür. Da einer von ihnen ein Paket unter dem Arm hatte und als Paketbote verkleidet war, öffnete der junge Mann die Haustür. Doch dann bedrohten die vermeintlichen Paketboten ihn mit einer Waffe.

Die beiden Unbekannten versuchten ins Haus an der Heckstraße in Bielefeld zu gelangen. Sie zogen die Schusswaffen aus ihrem Hosenbund. Doch der 31-jährige Bewohner zückte ein Messer und konnte die Männer so aus der Hausflur drängen.

Bielefeld: Paketbote bedroht Bewohner mit Schusswaffe

Dabei erlitt der Bielefelder leichte Verletzungen. Die Polizei geht wegen der Gesamtumstände der Tat von einem Raubdelikt aus, obwohl die Beamten noch nicht genau wissen, was die Täter rauben wollten.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Köln: Frau schmeißt 33.000 (!) Euro vom Balkon, weil sie...

Gruppenvergewaltigung in Mülheim: Neuer schwerer Vorwurf – Hauptverdächtiger bleibt in U-Haft

• Top-News des Tages:

„Forum Duisburg“ geräumt – Tatverdächtiger in den Niederlanden gepackt

Michael Schumacher: Frohe Nachricht! Ehefrau Corinna kann wieder lächeln

-------------------------------------

Die Polizei und die Staatsanwaltschaft Bielefeld ermitteln nun aber wegen eines versuchten Tötungsdeliktes. Und zwar aus einem einfachen Grund: Als die Täter die Flucht ergriffen, wurde der Mann, der als Paketbote verkleidet war, auf der Heckstraße von einem 49-jährigen Passanten verfolgt.

Vermeintlicher Paketbote schießt auf Verfolger

Bei der Verfolgung schoss der mutmaßliche Täter nach bisherigen Erkenntnissen dreimal auf den 49-Jähriger, traf ihn allerdings nicht. Niemand wurde durch die Schüsse verletzt. Unerkannt flüchtete er dann in die Richtung Bleichstraße/ Feldstraße.

Sein Komplize konnte über die Liebigstraße in Richtung Petristraße entkommen.

Polizei sucht Zeugen

Der Hintergrund der Tat ist bislang noch völlig unbekannt. Eine Mordkommission wurde eingerichtet. Vielleicht sind die Tatverdächtigen mit einem Fluchtfahrzeug abgehauen. Hast du verdächtige Beobachtungen im Bereich Heckstraße/ Bleichstraße/ Liebigstraße/ Petristraße/ Feldstraße in Bielefeld gemacht? Dann melde dich bei der Polizei unter 0521/545-0.(js)

 
 

EURE FAVORITEN