NRW: Unwetter und Hitze am Wochenende – Warnung vor Böen am Abend

Beschreibung anzeigen

Es waren schwere Unwetter, die NRW in der letzten Woche heimgesucht haben. Gewitter mit Starkregen, Orkanböen und sogar ein Tornado, der in Bocholt Häuser abdeckte und ein Auto durch die Luft wirbelte.

Auch in dieser Woche bleibt das Wetter in NRW mehr als unbeständig. Für Anfang der Woche sind im Westen erneut Gewitter und Sturmböen angesagt.

Wir halten die in unseren News-Blog über die aktuelle Wetterlage auf dem Laufenden:

Donnerstag, 13.06.2019:

20.25 Uhr: Kurz Durchatmen hieß es am Donnerstag bei angenehmen Temperaturen und viel Sonne erholen von Unwettern und vorbereiten auf ein Extrem-Wetter-Wochenende. Am Freitag pendeln sich die Temperaturen im Westen zwischen 25 und 28 Grad ein. Am späten Nachmittag kommen von Süden her einzelne Schauer und Gewitter. Örtlich kann es laut Deutschem Wetterdienst auch zu Starkregen, Hagel und Sturmböen kommen.

Am Samstag besteht örtlich Starkregengefahr. Die Höchsttemperaturen liegen zwischen 20 und 25 Grad. Im Osten Deutschlands dagegen kann es zu schwül-heißen 36 Grad kommen. Am Nachmittag kann es überall zu Unwettern kommen. Auch Anfang nächster Woche kann es immer wieder zu Gewittern am Abend kommen.

20.13 Uhr: Der Deutsche Wetterdienst warnt für den Abend vor Windböen in Herne, Bochum und Dortmund.

Mittwoch, 12.06.2019:

21.15 Uhr: „Am Donnerstag liegt Hoch Sibylle über der Oderregion und verschafft uns erst einmal eine Verschnaufpause“, so Meterologe Udo Baum von Wetter.net. „Die Temperaturverhältnisse über Deutschland gleichen sich an. Allerdings ebnet das Hoch bis Freitag erneut einem Schwung schwülheißer Luft aus Süden den Weg, so dass in den Abend- und Nachtstunden des Freitags auf den Samstag und des Samstags auf den Sonntag mit neuem Ungemach gerechnet werden muss.“

Dies könnte in der Nacht auf Samstag vor allem die Westhälfte Deutschlands betreffen. In der Nacht auf Sonntag sind dann der Süden und Osten dran. Örtlich sind wieder Hagel, Sturmböen und Wolkenbrüche zu erwarten, so der Wetter-Experte. Während des Sonntags beruhigt sich dann die Lage etwas, so das Team von wetter.net.

20.51 Uhr: Am Donnerstag kann es am Mittag und Nachmittag im Bergland und am Niederrhein einzelne Windböen aus Südwesten geben. Ansonsten soll es laut Deutschem Wetterdienst heiter und Nachts gering bewölkt werden.

16.27 Uhr: In NRW kann es am Mittwoch bis zum Abend gebietsweise Gewitter mit stürmischen Böen und Starkregen geben, wie der Deutsche Wetterdienst meldet. In der Nacht ist es dann meist niederschlagsfrei.

15.01 Uhr: Der Deutsche Wetterdienst hat die Warnung vor Windböen in NRW vorzeitig aufgehoben.

12.44 Uhr: Schon jetzt ist das Wetter in weiten Teilen des Landes reichlich ungemütlich. Ab 13 Uhr wird es nicht besser. Ab dann warnt der DWD vor Windböen der Stufe 1 von 4. Die Warnung für Essen, Duisburg, Dortmund und Co. gilt bis 17 Uhr.

Dienstag, 11.06.2019:

16.57 Uhr: Bessere Aussichten verspricht der Donnerstag. Da soll sich mal wieder die Sonne in NRW zeigen. Die Nacht zum Donnerstag verspricht bisher, wolkenfrei zu bleiben. Und auch für den ganzen Donnerstag bleibt Regen wahrscheinlich aus.

Dazu gibt es Temperaturen zwischen 20 und 24 Grad. Das macht Hoffnungen auf besseres Wetter am Wochenende.

12.11 Uhr:

Laut dem DWD soll es in der Nacht von Dienstag auch Mittwoch bewölkt sein. Gebietsweise kommen Regenschauer hinunter. Teils kommt es zu kräftigen Gewittern – Unwetter nicht ausgeschlossen.

Ähnlich geht es tagsüber am Mittwoch weiter. Der Himmel kann sich immer wieder zuziehen, es kann Regen geben. Die Temperaturen liegen zwischen 18 und 22 Grad im westlichen NRW.

8.32 Uhr: Der Deutsche Wetterdienst (DWD) prognostiziert zu Beginn der Woche Unwetter in NRW kommen. Am Dienstag kann es demnach örtlich zu Gewittern kommen. Tagsüber sei die Gewitterwahrscheinlichkeit eher gering, in der Nacht zum Mittwoch aber verstärkt sich das Risiko: Vor allem im Osten von NRW sind schwere Gewitter möglich.

Außerdem kann es Sturmböen mit Windgeschwindigkeiten um die 85 Stundenkilometer geben, dazu heftiger Starkregen und Hagel. Im Laufe des Dienstags soll sich der Himmel bereits zuziehen. Am Nachmittag sind vereinzelt Schauer möglich. Die Temperaturen bleiben bei 19 bis 23 Grad. (vh/ak)

 
 

EURE FAVORITEN