NRW: Tumulte in Iserlohn – plötzlich stehen bis zu 50 Personen der Polizei gegenüber!

In Iserlohn (NRW) kam es am Wochenende zu tumulten. Dabei sollen die Beamten bis zu 50 Personen gegenübergestanden haben. (Symbolbild)
In Iserlohn (NRW) kam es am Wochenende zu tumulten. Dabei sollen die Beamten bis zu 50 Personen gegenübergestanden haben. (Symbolbild)
Foto: imago images / Jan Huebner

Iserlohn. Tumulte in Iserlohn (NRW)!

In der Nacht zum Sonntag kam es in der Stadt in Iserlohn zu chaotischen Szenen in der Stadt. Ursprung war eine Ruhestörung am Kurt-Schumacher-Ring um kurz nach 1 Uhr. Wenig später sollen bis zu 50 Personen der Polizei gegenübergestanden haben.

NRW: Polizei rückt wegen Ruhestörung an – plötzlich stehen ihr 50 Personen gegenüber

Ein 24-Jähriger soll laut Polizeibericht für die Ruhestörung verantwortlich gewesen sein. Beim Eintreffen der Beamten habe sich der junge Mann jedoch nicht beruhigen lassen. Aus diesem Grund habe man sich entschlossen, den Mann mit auf die Wache zu nehmen.

Diese Entscheidung kam bei den Begleitern des vermeintlichen Ruhestörers jedoch nicht gut an: Sie hätten sich daraufhin mit ihrem Freund solidarisiert und versucht, ihn gewaltsam zu befreien. Innerhalb kurzer Zeit versammelten sich weitere Schaulustige um den Ort des Vorfalls.

+++ NRW: Frau meldet Senioren (83) als vermisst – unfassbar, wo er wieder auftaucht +++

Die Polizei spricht von bis zu 50 Personen, die sich gegen die Ingewahrsamnahme des 24-Jährigen gestellt hätten. Durch „massive Präsenz“ sei eine Befreiung verhindert worden. Im Rahmen der Tumulte wurde ein weiter 24-Jähriger in Gewahrsam genommen.

---------------------------------

Das ist das Bundesland Nordrhein-Westfalen (NRW):

  • ist das bevölkerungsreichste Bundesland mit 17.947.221 Einwohnern (Stand: Dezember 2019)
  • Landeshauptstadt: Düsseldorf
  • größte Stadt: Köln
  • seit 1949 ein Bundesland der Bundesrepublik Deutschland
  • Ministerpräsident ist Armin Laschet (CDU), Regierungsparteien sind CDU und FDP

---------------------------------

Doch damit endete die chaotische Nacht in Iserlohn nicht. An der Wache an der Friedrichstraße erwartete die Beamten wenig später eine weitere böse Überraschung. Dort versammelten sich laut Polizei kurze Zeit später erneut zehn junge Männer, um gegen die Festnahme ihres Begleiters vorzugehen. Sie hätten sich „zunehmend aufgebracht und aggressiv“ verhalten.

Polizistin wird leicht verletzt

Laut Bericht zog die Polizei daraufhin Beamte aus dem gesamten Kreisgebiet und Hagen hinzu, um die Lage zu beruhigen. Sie sprach Platzverweise gegen die Männer aus, welche diese jedoch ignoriert hätten.

+++ Hund in NRW: Wohnung in Flammen! Vierbeiner wird zum Retter – und bezahlt dafür mit seinem Leben +++

Aus diesem Grund seien drei weitere Personen um Alter von 19, 22 und 26 Jahren in Gewahrsam genommen worden. Bei der Festnahme eines der Männer habe es erneut Versuche gegeben, den Gefangenen zu befreien.

---------------------------------

Mehr aus NRW:

Kommunalwahl NRW 2020: Wie funktionieren die Stimmzettel? Kreuze richtig ausfüllen

NRW: Zeitungsbote verteilt am Morgen die Nachrichten – bei diesem Anblick bleibt er abrupt stehen

NRW/Hagen: Frau hört Klappergeräusche aus Müllcontainer – als die Polizei die Tonne öffnet, traut sie ihren Augen nicht

---------------------------------

Bei den Auseinandersetzungen sei eine Polizistin leicht verletzt worden. Gegen die Männer wird nun wegen Beleidigung, Widerstand, Gefangenenbefreiung und Verstoß gegen das Waffengesetz ermittelt. Einer der Männer trug ein Messer bei sich. (dav)

 
 

EURE FAVORITEN