Mitarbeiterin betritt morgens das Tierheim – was sie dann sieht, „reißt ihr den Boden unter den Füßen weg“

Eine Tierheim-Mitarbeiterin aus Schalksmühle hat am Sonntag 37 tote Tauben gefunden.
Eine Tierheim-Mitarbeiterin aus Schalksmühle hat am Sonntag 37 tote Tauben gefunden.
Foto: Imago

Als eine Mitarbeiterin im Tierheim Schalksmühle am Sonntag gegen 9 Uhr ihren Dienst antrat, machte sie eine schreckliche Entdeckung.

Im Taubenschlag des Heims fand sie insgesamt 37 tote Tauben.

Nach dem Fund rief die Mitarbeiterin sofort die Polizei. Die Beamten konnten Beschädigungen am Verschlag finden, die durch eine gewaltsame Öffnung entstanden sein könnte. Wie und durch wen die Tiere zu Tode gekommen sind, ist noch nicht abschließend geklärt.

Das Tierheim Dornbusch, in dem sich der Vorfall ereignete, teilte einen emotionalen Facebook-Beitrag:

„Die Mitarbeiter der Stadttaubenhilfe kamen wie jeden Morgen gegen 9 Uhr auf den Hof, um die Tauben zu versorgen. Doch diesmal war es kein normaler Morgen für die Mitarbeiter. Voller Elan wollten sie wie immer ihre Tauben versorgen, doch als sie den Taubenschlag betraten, riss es ihnen den Boden unter den Füßen weg. Was ein schrecklicher Anblick, 37 tote Tauben, zum teils schwer verletzt, lagen verteilt auf dem Boden.“

Und weiter: „Wir können es nicht verstehen, warum Menschen sowas tun.“ Dass ein wildes Tier den Vorfall auslöste, schließt das Tierheim aus. „Ein Tier kann keine 4 Türen öffnen“, heißt es auf der Facebook-Seite des Heims.

------------------------------------

• Mehr Tier-Themen:

Familie aus dem Ruhrgebiet hatte keine Fahrkarte für Hund Momo – das kommt ihr jetzt teuer zu stehen

Labrador jault und jammert die ganze Nacht – dann erlöst die Polizei den Hund

• Top-News des Tages:

Stadt Essen benennt sich während Ramadan in „Fasten“ um: Dieser satirische Beitrag schlägt hohe Wellen

Mädchen (2) leblos in Essener Swimmingpool gefunden

-------------------------------------

37 tote Tauben im Tierheim: Jetzt ermittelt die Polizei

Die Polizei ermittelt nun wegen des Anfangsverdachts des Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz, Sachbeschädigung sowie Hausfriedensbruch. Der Vorfall muss sich zwischen Samstag, 10 Uhr und Sonntag, 9 Uhr, ereignet haben. (bs)

 
 

EURE FAVORITEN

Warum sich die Polizei bei Fahndungen nicht direkt an die Öffentlichkeit wendet

Öffentlichkeitsfahndungen: Annika Koenig, Sprecherin der Polizei Essen, erklärt unter welchen Umständen die Polizei sich bei der Suche nach Tatverdächtigen oder Vermissten an die Bürger wendet.
Mi, 19.09.2018, 16.32 Uhr

Öffentlichkeitsfahndungen: Annika Koenig, Sprecherin der Polizei Essen, erklärt unter welchen Umständen die Polizei sich bei der Suche nach Tatverdächtigen oder Vermissten an die Bürger wendet.

Beschreibung anzeigen