NRW: Kranker Plan! Männer wollten Kind und Frau entführen, um sie als Lust-Sklaven zu halten

NRW: Zwei Männer sollen geplant haben, eine Frau und ihr Kind zu entführen und sie als Lustsklaven zu halten. (Symbolbild)
NRW: Zwei Männer sollen geplant haben, eine Frau und ihr Kind zu entführen und sie als Lustsklaven zu halten. (Symbolbild)
Foto: dpa

Bielefeld. Es klingt wie ein schlechter Film. Doch ein 42-Jähriger aus Preußisch-Oldendorf (NRW) soll genau diese abscheulichen Fantasien gehegt haben.

In einem Chat mit einem Mann aus Thüringen soll es darum gegangen sein, dass der Angeklagte den Sohn (9) einer ihm bekannten Frau vor deren Augen missbrauchen sollte. Anschließend sollte er laut den im Chat geäußerten Plänen ihn zu der Kontaktperson nach Thüringen bringen. Dort sollten die beiden in eine Kiste eingesperrt und durch Vergewaltigung und sexuellen Missbrauch zu Lustsklaven ausgebildet werden, um den beiden Männern sexuell hörig zu werden.

NRW: Mann chatet mit Mann aus Thüringen und äußert kranke Pläne

Diese schockierenden Fantasien kamen beim Prozess gegen den Mann am Landgericht in Bielefeld (NRW) raus, wie owl24.de berichtet. Denn dort wurde dem Mann in dieser Woche wegen einer anderen Sache der Prozess gemacht. Er soll zwischen 3. Januar und 31. Dezember 2017 fünfmal sich an seinem damals neunjährigen Neffen und zweimal an seiner Nichte (8) vergangen haben. Die Taten soll er gefilmt haben. Die Taten hat er laut einem Gerichtssprecher bereits zugegeben.

------------------------------------

• Mehr Themen aus der Region:

DIESE Hauptverkehrsader in Dortmund wird jetzt zur Tempo 30-Zone!

Beinamputierter Mann aus Duisburg will Zug-Toilette benutzen – Zugführer mit entsetzlicher Durchsage

• Top-News des Tages:

Thermomix: Kunde holt Mixmesser aus Spülmaschine – und kann nicht glauben, was er sieht

Bittere Nachricht für Autofahrer! Der Benzinpreis an Tankstellen wird ...

-------------------------------------

Angeklagter gesteht Chat-Nachrichten versandt zu haben

Bei einer Wohnungsdurchsuchung im Mai 2019 fanden die Ermittler unzählige Missbrauchsaufnahmen, so owl24.de.

Zu den Taten im Chat-Verlauf kam es aus bislang ungeklärten Gründen zum Glück nicht. Es soll sich dabei um Fantasien gehandelt haben, so der Angeklagte, der aber den Versand der Nachrichten einräumte.

+++ NRW: Schreckliches Unglück in der Nacht ++ 20-Jährige stirbt ++ Zwei weitere Frauen schwer verletzt +++

Der Prozess wird fortgesetzt. Ein Urteil könnte Ende Februar fallen. (ms)

 
 

EURE FAVORITEN