NRW: Spaziergängerin macht tragischen Fund im Wald – Polizei mit dringender Warnung

Eine Frau hat in NRW einen tragischen Fund gemacht. (Symbolbild)
Eine Frau hat in NRW einen tragischen Fund gemacht. (Symbolbild)
Foto: imago images / Shotshop, Polizei

Herzzerreißende Entdeckung in einem Wald in NRW.

Eine Spaziergängerin hat am Samstag in Meinerzhagen ein verletztes Rehkitz am Wegesrand entdeckt. Die Frau aus NRW meldete sofort der Polizei diesen tragischen Fund. Laut Polizei war das Tier erst etwa zehn Tage alt und völlig entkräftet.

+++ Coronavirus: Laschet kritisiert Tönnies +++ Neuer Lockdown in NRW! Kreis Gütersloh schränkt Leben wieder ein +++ dramatische Testergebnisse +++

NRW: Verletztes Reh im Wald gefunden

Das Kitz habe einen merkwürdig stehenden Unterkiefer. Möglicherweise war es zu einem tragischen Unfall gekommen. Die Polizei informierte den Jagdausübungsberechtigten, der sich um das Jungtier kümmerte.

---------------------------

Mehr Themen:

Wetter in NRW: Sonne pur im Revier – doch bald rollt schon das nächste Unwetter auf uns zu

Bochum: Messerstecherei in der Innenstadt! Mann lebensgefährlich verletzt

Bochum: Fliegerbombe entdeckt! Ruhruni muss evakuiert werden – Hunderte Anwohner betroffen

---------------------------

Die Polizei nahm den Fall zum Anlass, noch einmal dringend daran zu erinnern: Jungtiere sollten auf keinen Fall von Menschen angefasst oder gefüttert werden. Gut gemeinte Taten können schlecht ausgehen,weil das Muttertier den nach Mensch riechenden Nachwuchs dann tatsächlich verlässt.

Das rät der Tierschutzbund, wenn du in die Situation kommst und ein verletztes Tier findest

  • Bewahre Ruhe! Panik hilft dem Tier nicht.
  • Beobachte das Tier aus sicherer Entfernung. Nicht immer braucht ein Tier Hilfe, nur verwaiste Jungtiere, verletzte oder kranke Tiere sind wirklich hilfsbedürftig.
  • rufe den örtlichen Tierschutzverein oder die Naturschutzbehörde

Die Beamten der Polizei rufen dazu auf, auch Kinder zu sensibilisieren. (jg)

 
 

EURE FAVORITEN