Gladbeck

NRW: Schießerei in Gladbeck – SEK-Mann getroffen

In Gladbeck wurden am Mittwochmorgen bei einer Durchsuchung Schüsse auf einen Beamten des SEK abgegeben. (Symbolbild)
In Gladbeck wurden am Mittwochmorgen bei einer Durchsuchung Schüsse auf einen Beamten des SEK abgegeben. (Symbolbild)
Foto: imago images / Revierfoto

Gladbeck. Unglaubliche Szenen in Gladbeck in NRW! Am Mittwochmorgen stürmten Beamte des Spezialeinsatzkommandos (SEK) eine Wohnung in Gladbeck.

Dabei gab der Bewohner der Wohnung mehrere Schüsse auf einen Beamten des SEK ab. Lediglich die Schutzweste bewahrte die Beamten der Polizei NRW davor, möglicherweise einen Kollegen betrauern zu müssen.

NRW: Schüsse auf SEK-Mann

Der Zugriff der Spezialeinheit erfolgte am Mittwochmorgen um 6 Uhr. Dabei sollte an der Eikampstraße in Gladbeck eine Wohnung nach Waffen durchsucht worden. Vorausgegangen war ein Ermittlungsverfahren wegen Bedrohung.

------------------------------------

• Mehr Themen:

+++ NRW: Massenschlägerei mit 20 Personen vor Gymnasium – der Grund ist schockierend +++

+++ A1 bei Dortmund: Schrecklicher Unfall – Autobahn musste über eine Stunde gesperrt werden +++

+++ Thermomix: Mann will kochen und erlebt böse Überraschung – „Bodenlose Unverschämtheit!“ +++

-------------------------------------

Dabei stießen die Beamten schneller auf die vermuteten Waffen, als es ihnen wohl lieb gewesen sein dürfte.

Der 51-jährige Tatverdächtige gab in der Wohnung mehrere Schüsse auf einen SEK-Mann ab. Glücklicherweise trug der Mann eine Schussweste. Sie verhinderte, dass er von den Kugeln getroffen wurde. Er trug leichte Verletzungen davon.

Mordkommission ermittelt

Kurze Zeit später konnten weitere Beamte den Schützen überwältigen und die mutmaßliche Schusswaffe sicherstellen.

In dem Fall ermittelt nun eine Mordkommission.

 
 

EURE FAVORITEN