NRW: Schießerei an Tankstelle endet tödlich – 43-Jähriger stirbt nach Not-OP

In NRW ist ein 43-Jähriger nach einer Schießerei an einer Tankstelle gestorben. (Symbolbild)
In NRW ist ein 43-Jähriger nach einer Schießerei an einer Tankstelle gestorben. (Symbolbild)
Foto: imago images / Jannis Große

Frechen. Die Stadt Frechen westlich von Köln steht unter Schock.

In der 50.000-Einwohner-Stadt in NRW hat es am Montagabend eine Schießerei an einer Tankstelle gegeben. Ein 43-Jähriger ist an den Folgen seiner Schussverletzung gestorben. Zuvor hatten die Retter noch mit einer Not-Operation versucht, sein Leben zu retten.

NRW: Schießerei an Tankstelle nimmt tödlichen Ausgang

Wie die Polizei mitteilte, kam es am Montagabend gegen 22.20 Uhr an einer Tankstelle an der Kölner Straße zunächst zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei Personengruppen. Es blieb jedoch nicht bei einem Wortgefecht. Einer der Beteiligten zog eine Waffe.

--------------------------

Das ist das Bundesland Nordrhein-Westfalen (NRW):

  • ist das bevölkerungsreichste Bundesland mit 17.947.221 Einwohnern (Stand: Dezember 2019)
  • Landeshauptstadt: Düsseldorf
  • größte Stadt: Köln
  • seit 1949 ein Bundesland der Bundesrepublik Deutschland
  • Ministerpräsident ist Armin Laschet (CDU), Regierungsparteien sind CDU und FDP

--------------------------

+++ NRW: Polizei stoppt Hochzeitskorso – irre Szenen auf der Autobahn +++

Damit schoss er auf einen 43-Jährigen, der zur anderen Gruppe gehörte, und verletzte ihn schwer. Wie Zeugen gegenüber der Polizei berichteten, seien nach der Abgabe des Schusses alle Anwesenden in Autos gestiegen und weg gefahren. Einzig der Schütze sei zu Fuß geflüchtet.

+++ NRW: Tumulte in Iserlohn – plötzlich stehen bis zu 50 Personen der Polizei gegenüber! +++

In einem der Wagen brachten Verwandte des Angeschossenen den Mann in ein Krankenhaus. Dort kämpften die Ärzte in einer Not-Operation um das Leben des Mannes – vergeblich. Er erlag seinen Verletzungen.

Polizei nimmt Tatverdächtige fest

Die Polizei stieß bei der Fahndung in unmittelbarer Tatortnähe auf einen 27-Jährigen, der als tatverdächtig gilt. Ob der Mann tatsächlich selbst den tödlichen Schuss abgegeben hat, ist bislang nicht bekannt. Dies sei, so die Polizei Köln, „Bestandteil der Ermittlungen“.

Ein Spezialeinsatzkommando nahm am Nachmittag einen 23-Jährigen widerstandslos in seiner Wohnung in Köln-Bocklemünd fest. Auch gegen ihn besteht ein dringender Tatverdacht.

--------------------------

Mehr aus NRW:

Flughafen Köln/Bonn: TV-Bericht alarmiert Fluggast – was die Frau dann vor Ort erlebt, macht sie sprachlos „Brachte mich in Schwierigkeiten“

NRW: Spielabbruch bei Fußball-Spiel – weil ein Zuschauer DAS macht

Holland: Männer aus NRW hinterlassen Schneise der Verwüstung im Nachbarland – „Wie Kriegsgebiet“

--------------------------

Die Polizei Köln hat in dem Fall eine Mordkommission eingerichtet und bittet um Hinweise zum Tatgeschehen und zu möglichen Beteiligten an der Streiterei. Du kannst dich entweder telefonisch unter 0221 229-0 oder per E-Mail an poststelle.koeln@polizei.nrw.de bei den Behörden melden. (dav)

 
 

EURE FAVORITEN