Kamen

NRW: Flammen im RE1 – Polizei hat schlimme Befürchtung

Im RE 1, dem NRW-Express, hat es gebrannt.
Im RE 1, dem NRW-Express, hat es gebrannt.
Foto: Feuerwehr, dpa

Kamen. Feuer im Regionalexpress in NRW!

Im Regionalexpress RE1 (Aachen – Paderborn) ist am Dienstagabend ein Feuer ausgebrochen. Eine Sitzreihe im Zug war in Brand geraten. Der NRW-Zug kam im Bahnhof Kamen zum Stehen und der Brand wurde gelöscht.

Als die Einsatzkräfte anrückten, war der Zug laut Feuerwehr bereits stark verraucht. Das Feuer konnte jedoch sehr rasch unter Kontrolle gebracht werden.

NRW: Feuer im Zug – Brandstiftung vermutet

Rettungskräfte mussten fünf Menschen versorgen, da sie Rauch eingeatmet hatten. Zwei von ihnen kamen vorsorglich in ein Krankenhaus.

Der Zugbetrieb wurde vorübergehend eingestellt, die Reisenden wurden vor Ort betreut. Noch während der Einsatzmaßnahmen der Feuerwehr hat die Bundespolizei die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

----------------------------------------------------------------------

Mehr Themen:

Thier-Galerie Dortmund: Neuer Shop kommt! Daher kennst du ihn

Bottroper Tafel-Chef schlägt wegen Flüchtlingen Alarm: „Jetzt spüren wir die Konsequenzen“

Nach Orkan „Sabine“ in NRW: Nächster Wetter-Hammer ++ Autofahrer hängen nachts in ihren Autos fest

Hund aus Essen durch Operation gerettet – unglaublich, woher die Spenden kamen

------------------------------------------------------------------------

Schadenshöhe noch unklar

In dem betroffenen RE1, der von Hamm in Richtung Aachen unterwegs war, waren nach Bahnangaben etwa 40 Reisende. Da der Zug nach dem Feuer noch fahrbereit war, konnte die Strecke schnell wieder freigegeben werden.

++ Was ist im Ruhrgebiet los? Immer informiert mit dem neuen täglichen Newsletter der WAZ! HIER abonnieren ++

Im Bereich der Sitzreihe gibt es keine elektrischen Geräte wie eine Sitzheizung, wie es von der Polizei hieß. Deshalb gingen die Ermittler zunächst davon aus, dass der Brand durch Menschenhand - entweder fahrlässig oder vorsätzlich - entstanden ist. Wie hoch der Schaden ist, blieb zunächst unklar. (jg mit dpa)

 
 

EURE FAVORITEN