NRW: Polizei will Jugendliche kontrollieren – das endet mit vier verletzten Beamten

NRW: In Iserlohn ist es Mittwochabend zu einer Auseinandersetzung zwischen Jugendlichen und Beamten gekommen. Dabei gab es vier Verletzte. (Symbolbild)
NRW: In Iserlohn ist es Mittwochabend zu einer Auseinandersetzung zwischen Jugendlichen und Beamten gekommen. Dabei gab es vier Verletzte. (Symbolbild)
Foto: IMAGO / Fotostand

Iserlohn. In NRW ist es am Mittwochabend in Iserlohn zu einem Übergriff gegenüber Polizisten gekommen.

Dabei sind vier der Beamten aus NRW leicht verletzt worden. Was sich allerdings später auf der Wache abgespielt hat, stellt alles in den Schatten.

NRW: Übergriff gegenüber Beamten in Iserlohn

Im Februar ist es im Bereich um den Spielplatz Wiemer mehrmals zu größeren Ansammlungen von Jugendlichen gekommen – teilweise auch in Verbindung mit Straftaten, wie die Polizei berichtet. Deswegen fährt die Polizei vermehrt Streife, um für Ordnung zu sorgen.

Den Höhepunkt der Auseinandersetzungen zwischen Jugendlichen und Beamten in Iserlohn bildete allerdings der Mittwochabend.

------------------------------------------------------

Das ist Iserlohn:

  • ist die größte kreisangehörige Stadt im Märkischen Kreis in NRW
  • sie hatte im Dezember 2019 rund 92.000 Einwohner
  • Iserlohn hat fünf Stadtbezirke
  • derzeit amtierender Bürgermeister ist Michael Joithe

------------------------------------------------------

++++ NRW: Feuer-Drama in Herne! Frau stirbt in den Flammen +++++

NRW: 17-Jähriger mit Schlagstock in Gewahrsam genommen

Die Polizei hielt drei Jugendliche an und kontrollierte die Gruppe – nur einer der drei verhielt sich dabei respektvoll gegenüber den Beamten. Er durfte nach kurzer Zeit wieder gehen.

Ein weiterer 16-Jähriger reagierte verbal aggressiv, schubste eine Beamtin, als er nach einem Ausweis gefragt wurde. Schließlich rannte er weg. Nach einer kurzen Verfolgung konnte er jedoch geschnappt werden. Bei seiner Ingewahrsamnahme verletzte er sich und einen Polizeibeamten.

Der Dritte der Gruppe, ein 17-Jähriger, fiel ebenso mit seinem aggressiven Verhalten auf. Bei ihm wurde zudem ein Teleskopschlagstock sichergestellt. Beide Jugendliche wurden daraufhin mit auf die Wache genommen – wo die Szene erst richtig losging.

Eltern schalten sich mit in Streit ein

Als die Erziehungsberechtigten auftauchten, begann auch der Vater des 16-Jährigen sich aggressiv zu verhalten. Schließlich wurden beide, Vater und Sohn, der Wache verwiesen. In Gegenwart seiner Mutter verhielt sich der 17-Jährige nicht anders.

Nach den Übergriffen mussten sich vier Beamte mit leichten Verletzungen in einem Krankenhaus behandeln lassen. Zudem wird gegen die Jugendlichen jeweils Anzeige wegen tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte und Verstöße gegen die Corona-Maßnahmen geschrieben. Der 17-Jährige muss zudem mit einer Anzeige wegen Verstoß gegen das Waffengesetz rechnen.

------------------------------------------------------

Mehr Themen zu NRW:

NRW: Messer-Angriff in Regionalbahn – Zeuge entdeckt den Täter später wieder

NRW: Urteil im Fall „Fabio“ – SO grausam wurde der Junge misshandelt

NRW: Ärger am Impfzentrum – Besucher finden DAS an ihren Autos

------------------------------------------------------

NRW: Ähnliches Szenario in Menden

Der Übergriff auf die städtischen Beamten in Iserlohn erscheint leider nicht als Einzelfall. Am selben Tag wurden in Menden gegen 17 Uhr Mitarbeiter des Ordnungsamtes angegriffen. Diese hatten zuvor einen 22-Jährigen und eine 19-Jährige auf die Corona-Schutzverordnung hingewiesen.

++++ NRW: Heftiger Fund! Zollbeamte durchsuchen Wohnung und entdecken Waffen-Arsenal – doch das ist nicht alles ++++

Während die Frau festgehalten werden konnte, wehrte sich der Mann mit einem Pfefferspray ehe er die Flucht ergriff. Gegen ihn liegt nun ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung, Verstoß gegen das Waffengesetz und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte vor, wie die Polizei berichtet. (ali)