NRW: Messerstecherei zwischen Männern endet tödlich – es ging um eine Frau

In NRW ist ein Mann nach einem Streit an mehreren Schnitt- und Stichverletzungen gestorben. (Symbolfoto)
In NRW ist ein Mann nach einem Streit an mehreren Schnitt- und Stichverletzungen gestorben. (Symbolfoto)
Foto: imago/blickwinkel

Tödliches Eifersuchtsdrama in Bocholt (NRW)! Ein Streit zwischen zwei Männern ist am Samstagabend zu einer Messerstecherei eskaliert, die einer der Beteiligten nicht überlebt hat.

NRW: Mann stirbt nach Streit

Zwei Männer gerieten am Samstagabend in Bocholt (NRW) an der Yorckstraße in einen Streit, bei dem ein 21-jähriger Bocholter getötet wurde.

Noch in derselben Nacht nahm die Polizei den anderen Beteiligten fest – der 33-Jährige gilt als Tatverdächtiger, die Polizei Münster hat eine Mordkommission eingerichtet.

+++Wetter in NRW: Orkan „Sabine“ kommt ++ DWD warnt: Es wird noch schlimmer ++ Sturm hat Deutschland erreicht ++ Eurowings streicht alle Flüge+++

Nach ersten Erkenntnissen hatten sich die Männer zunächst verbal gestritten, dann hatte einer von ihnen ein Messer gezückt. „Es kam zu einer körperlichen Auseinandersetzung, bei der beide Personen Verletzungen erlitten“, so Joachim Poll, Leiter der Mordkommission.

Der 21-Jährige wurde so stark verletzt, dass er trotz sofortiger Hilfe, im Krankenhaus verstarb. Laut der am Sonntag stattgefundenen Obduktion hatte er zahlreiche Stich- und Schnittverletzungen, starb durch zu hohen Blutverlust.

NRW: Tat aus Eifersucht?

Die Männer haben sich offenbar gekannt: Der Tote soll eine Beziehung zu der Ex-Frau des Beschuldigten geführt haben. Das Ehepaar lebt getrennt, ist aber noch nicht geschieden.

-------------------

Mehr News aus der Region:

-------------------

Oberstaatsanwalt Martin Botzenhardt: „Wir gehen davon aus, dass der 33-Jährige aus Eifersucht gehandelt haben könnte.“

Die Ermittlungen dazu dauern an. Der Tatverdächtige soll am Montag dem Haftrichter vorgeführt werden. (kv mit dpa)

 
 

EURE FAVORITEN