NRW: Polizei findet Frauenleiche in Kellerloch – ER wollte sie einbetonieren +++ Haftbefehl erlassen!

In Hagen (NRW) wurde eine Leiche in einem Wohnhaus gefunden.
In Hagen (NRW) wurde eine Leiche in einem Wohnhaus gefunden.
Foto: imago images/Sven Simon

Schreckliches Verbrechen in Hagen (NRW): In einem Mehrfamilienhaus hat die Polizei Hagen einen leblosen Frau gefunden – zuvor hatte sich ein Mann gemeldet und behauptet, seine Nachbarin getötet zu haben.

Ein 75-jähriger Mann aus Hagen-Delstern (NRW) meldete sich nach DER WESTEN-Informationen Mittwochnachmittag bei der Polizei und erzählte, dass er seine Nachbarin umgebracht habe.

Die Leiche befinde sich im Keller eines Wohnhauses, in einem Loch unter Zementsäcken.

NRW/Hagen: Mann meldet Mord bei Polizei

Tatsächlich fanden Beamte der Polizei Hagen am frühen Mittwochabend die tote 59-Jährige Bewohnerin des Hauses in einem Kellerraum auf. Weil dort auch Werkzeug und bereitgelegte Zementsäcke waren, geht die Polizei davon aus, dass das Opfer im Kellerboden einbetoniert werden sollte.

+++ NRW: Autofahrer wartet an Ampel – plötzlich bekommt er den Schock seines Lebens +++

Mordkommission ist eingerichtet

Der Tatverdächtige, der ebenfalls eine Wohnung in dem Haus bewohnt, wurde vor Ort von der Polizei abgeführt. Er gab in einer ersten Vernehmung an, dass er am Vortag (Dienstag) mit der Nachbarin in Streit geraten sei. Dabei sei es zu dem Todesfall gekommen.

Eine Mordkommission wurde eingesetzt, die Ermittlungen dauern an. Zur Klärung der Todesursache wurde eine Obduktion der 59-jährigen Hagenerin angeordnet. Am Donnerstag wurde Haftbefehl gegen den 75-Jährigen wegen des dringenden Tatverdachts erlassen, teilte die Staatsanwaltschaft mit. (kv/cs)

 
 

EURE FAVORITEN