NRW: Mysteriöse Unfallflucht auf A46 – Männer lassen Mitfahrer verletzt zurück – ein Mann stirbt

Auf der A46 in NRW gab es einen schlimmen Unfall. (Symbolbild)
Auf der A46 in NRW gab es einen schlimmen Unfall. (Symbolbild)
Foto: dpa

Was für eine unfassbare Tat auf der A46 bei Mönchengladbach (NRW)!

Nachdem sie in der Silvesternacht einen Unfall gebaut haben, sind zwei Männer von der A46 aus zu Fuß abgehauen. In ihrem Auto ließen sie einen Mitfahrer schwer verletzt auf der A46 zurück. In einem zweiten beteiligten Auto wurde der Fahrer ebenfalls schwer verletzt.

Wie die Polizei nun mitteilte, starb dieser Mann am Montag an seinen Verletzungen.

A46/NRW: Männer türmen nach Unfall auf Autobahn

Der Reihe nach: Gegen 3 Uhr krachte das Auto der beiden Männer auf der A46 bei Möchengladbach in Richtung Brilon auf ein zweites Auto. Dieses wurde auf ein Feld abseits der Bahn geschleudert und überschlug sich.

Der Wagen der beiden Männer und eines dritten Insassen blieb auf dem Seitenstreifen stehen. Fahrer und Beifahrer stiegen aus und machten sich zu Fuß aus dem Staub. Im Auto verbleibend: der schwerverletzte Mitfahrer.

--------------------------------------

Mehr Themen:

Ruhrgebiet: Nachthimmel hell erleuchtet – das steckte hinter dem Feuer-Spektakel

Bochum Hauptbahnhof: 25-Jähriger stößt Frau die Treppe hinunter – Polizei sucht nach dem Opfer

NRW: Razzien in ganz Deutschland – Schlag gegen islamistische Tschetschenen!

--------------------------------------

Einsatzkräfte der Feuerwehr und der Polizei suchten großräumig nach dem flüchtigen Fahrer und seinem Beifahrer. Auch ein Polizeihubschrauber mit Wärmebildkamera kam zum Einsatz. Ohne Erfolg. Die Polizei geht davon aus, dass die beiden Männer ebenfalls schwerverletzt wurden.

Flüchtige weiter unbekannt

Im zweiten Auto saß ein 52-Jähriger aus Erkelenz. Die Feuerwehr musste ihn aus seinem Fahrzeugwrack befreien. Zwei Wochen später starb er im Krankenhaus.

Wer die beiden flüchtigen Männer im Unfallauto – ein Audi A3 – waren, ist unklar. Die Polizei Düsseldorf bittet um Hinweise unter der Rufnummer 0211 8700. (jg)

 
 

EURE FAVORITEN