NRW: Brüder attackieren Flüchtling mit Hammer und Messer – jetzt bangt einer von ihnen um sein Leben

In NRW haben drei Männer einen Flüchtling attackiert. Dabei wurde einer der Angreifer lebensgefährlich verletzt.
In NRW haben drei Männer einen Flüchtling attackiert. Dabei wurde einer der Angreifer lebensgefährlich verletzt.
Foto: Funke Foto Services

Münster. In Telgte bei Münster in NRW hat es am Samstagabend eine Attacke auf einen Flüchtling gegeben. Dabei wurde einer der Angreifer lebensgefährlich verletzt.

Nach Angaben der Polizei Münster fuhren drei Münsteraner im Alter von 18, 29 und 30 Jahren nach Telgte in NRW. Die Jüngeren, hierbei handelt es sich um Brüder, sollen gezielt die Unterkunft eines 40-Jährigen in einer Flüchtlingseinrichtung aufgesucht haben.

Vermisste Kinder in Deutschland
Vermisste Kinder in Deutschland

Brüder attackieren Mann aus NRW mit Hammer und Messer

Sie sollen dabei maskiert gewesen sein und einen Baseballschläger, einen Hammer und ein Messer dabei gehabt und den 40-Jährigen in seinem Zimmer angegriffen haben.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Düsseldorf: Taxifahrer soll Frau vergewaltigt haben – Polizei sucht mit Foto nach ihm

NRW: Junge (4) fällt in Schacht – Rettungshubschrauber im Einsatz

Clans in NRW: Jugendliche Intensivtäter im Visier – DAS soll kriminelle Karrieren verhindern – „Hardcore-Arbeit“

Kommunalwahl Düsseldorf: DIESES SPD-Plakat bringt Autofahrer auf die Palme

-------------------------------------

Dieser konnte den Angriff abwehren. Auch ein 29-jähriger Mitbewohner, der zur Hilfe eilte, soll sich an der sich entwickelnden Auseinandersetzung beteiligt haben. Dabei erlitt der 18-Jährige lebensgefährliche Kopfverletzungen und sein Bruder schwere Gesichtsverletzungen.

Staatsanwaltschaft ermittelt gegen alle fünf Beteiligten

„Die genaue Tatbeteiligung der fünf Beteiligten und die Hintergründe des Angriffs sind nun Bestandteil der weiteren Ermittlungen, wir stehen hier noch ganz am Anfang. Hinweise auf einen fremdenfeindlichen Hintergrund liegen nicht vor", erklärte Oberstaatsanwalt Martin Botzenhardt.

>>> NRW: Mann überfällt Laden – als die Kassiererin sein Gesicht sieht, bekommt sie einen Schock

„Nach der Tat flüchtete der 30-Jährige mit dem BMW alleine aus Telgte und konnte in Münster im Rahmen der Fahndung gestellt und festgenommen werden. In dem Wagen fanden die Beamten verschiedene Betäubungsmittel, unter anderem circa 385 Gramm Marihuana", erläuterte der Leiter der Mordkommission Dirk Bommert.

Die alarmierten Polizisten nahmen die beiden Männer im Alter von 29 Jahren und den 40-Jährigen noch vor Ort fest. Die Ermittlungen dauern an. (fb)

 
 

EURE FAVORITEN