Düsseldorf

NRW: Marienkäfer-Invasion! Darum findest du die kleinen Insekten gerade überall

NRW: Ein Marienkäfer kommt selten allein.
NRW: Ein Marienkäfer kommt selten allein.
Foto: imago images / Steffen Schellhorn

Düsseldorf. Es ist ein herrlicher Nachmittag am Mittwoch in NRW gewesen. Nach einem verregneten Morgen kämpfte sich am Nachmittag in vielen Teilen des Landes endlich wieder die Sonne durch - dazu Temperaturen über 20 Grad.

Der Oktober zeigte sich also Mitte der Woche von seiner goldenen Seite. Und mit ihm tauchten plötzlich Marienkäfer auf. Nicht nur vereinzelt. Die Käfer schwirrten etwa in der NRW-Hauptstadt Düsseldorf überall umher. An manchen Häuserwänden waren Dutzende der Insekten zu sehen. Das hat auch seine Gründe.

+++ Wetter in NRW: Gewitter-Schock nach Oktober-Sonne! Doch ein Trend bleibt +++

NRW: Marienkäfer-Invasion! Das steckt dahinter

Nach Angaben des Naturschutzbunds (Nabu) fallen die Marienkäfer im Herbst immer wieder in Schwärmen auf. Und zwar besonders an den letzten Sonnentagen des Jahres.

„Wer jetzt zahlreiche Marienkäfer an einer Hauswand beobachtet und am nächsten Tag vergebens danach sucht, der hat sehr wahrscheinlich einen Marienkäfertrupp auf Wanderpause gesehen“, erklärt der Nabu.

Dann nämlich seien die kleinen Insekten auf einen Zwischenstopp in wärmere Gefilde Europas oder suchen einen Überwinterungsplatz.

------------------------------------

• Mehr Nachrichten aus der Region:

Streit vor Flüchtlings-Unterkunft in NRW eskaliert – jetzt ermittelt die Mordkommission! Ihr Name verrät alles

Kölner Treff (WDR): Evelyn Burdecki enthüllt Detail aus Vergangenheit – Moderatorin erschrocken! „Nein“

• Top-News des Tages:

A40-Brücken: Deutsche Bahn verkündet Horror-Nachricht – und enthüllt unfassbare Kosten nach Tanklaster-Unfall

Corona in NRW: Nächster Weihnachtsmarkt im Ruhrgebiet abgesagt ++ Hotspot knackt die 300er-Marke ++

-------------------------------------

Hier haben es Marienkäfer besonders gern

„Auf der Suche nach geeigneten Winterquartieren sitzen sie im Herbst in teils großen Schwärmen auf Balkongeländern, Hauswänden und Pflanzen“, so der Nabu.

Hier und da verirren sich die kleinen Käfer aber auch in Wohnungen. Das geschehe nach Angaben der Experten allerdings eher zufällig. Eigentlich würden es sich die Insekten lieber in Mauerritzen oder Dachsparen gemütlich machen.

-------------

Das ist der Marienkäfer:

  • heißt eigentlich Siebenpunkt-Marienkäfer (lat.: Coccinella septempunctata)
  • allein in Europa gibt es 70 verschiedene Arten
  • mittlerweile hat sich auch der asiatische Harlekin-Marienkäfer in Europa verbreitet
  • Größe liegt im Durchschnitt bei sechs Millimetern

-------------

Marienkäfer als Glückbringer?

Im Volksmund gilt der Marienkäfer als Glücksbringer. Seinen Ruf wird das Insekt auf jeden Fall gerecht. Wer sie im Garten findet, kann sich freuen.

Schließlich gilt der Marienkäfer als natürlicher Schädlingsbekämpfer und befreit Pflanzen von unliebsamen Blattläusen. (ak)

 
 

EURE FAVORITEN