NRW: Mann will Wespennest zerstören – dann beginnt das Drama

Ein Mann in NRW versuchte ein Wespennest selbst zu entfernen. (Symbolbild)
Ein Mann in NRW versuchte ein Wespennest selbst zu entfernen. (Symbolbild)
Foto: imago images/blickwinkel

Köln. In Köln in NRW hat ein Mann einen ziemlich dummen Fehler gemacht, der einen Feuerwehreinsatz nach sich zog.

Denn der Mann wollte ein Wespennest an seinem Dachstuhl in NRW eigenständig entfernen.

Mann in NRW will Wespennest mit Flammenwerfer entfernen

Warum man dafür stets einen Imker oder Fachmann rufen rufen sollte, wurde dem Mann dann deutlich bewusst.

Denn der 36-Jährige hatte versucht, das Nest zu entfernen, indem er mit Deo und Feuerzeug einen Flammenwerfer entwickelte. Eine Idee, die ihn fast das Haus gekostet hätte.

>>> Bochum: Mann (20) hantierte mit hochexplosivem Sprengstoff im Ruhrpark – Zugriff!

Dachstuhl in Brand gesetzt

Denn neben dem Wespennest hat der 36-Jährige auch einen Balken des Dachstuhls in Brand gesetzt.

------------

So verhältst du dich bei einem Wespennest richtig

  • Wespen stehen unter Naturschutz, genauso wie Hornissen
  • das Töten der Tiere oder das eigenständige Entfernen von Nestern ist strafbar
  • Abstand bis zu zwei Meter halten zum Nest
  • wenn das Nest das Leben im Haus/der Wohnung sehr einschränkt, einen Imker anrufen
  • der Experte siedelt das Nest um oder tötet die Tiere, wenn es keinen anderen Ausweg gibt
  • NIEMALS selbst versuchen, das Nest zu entfernen

------------

„Da er den Brand nicht selbstständig löschen konnte, rief er die Feuerwehr. Die Einsatzkräfte löschten das Feuer und verhinderten ein Übergreifen der Flammen auf andere Gebäude“, sagte die Polizei.

Schaden von rund einer halben Million Euro

Der Schaden wird den Mann rund 500.000 Euro kosten. Ob eine Versicherung dafür einspringt, ist fraglich.

------------------------------

Weitere News:

Phantasialand: Ärger um Corona-Maßnahmen! Besucher mit schweren Vorwürfen: „Ich bin echt entsetzt“

Wetter in NRW: Hitzewelle rollt an – düstere Prognose für das Wochenende

Münster Zoo: Stein-Wurf im Affengehege – Foto zeigt Ausmaß der Tat

------------------------------

Ein 57-Jähriger wurde am Brandort von der Polizei in Gewahrsam genommen, weil er sich weigerte, diesen zu verlassen. (fb)

 
 

EURE FAVORITEN