NRW: Mann macht unerwarteten Fund in See – er führt auf eine große Straftat zurück

NRW: Der Mann machte beim Angeln plötzlich einen Fund, der zu einer großen Straft führte. (Symbolbild)
NRW: Der Mann machte beim Angeln plötzlich einen Fund, der zu einer großen Straft führte. (Symbolbild)
Foto: imago images / Rolf Kremming / Polizei Paderborn

NRW. Unerwarteter Vorfall in NRW!

Am Sonntag hat ein Mann am Lippesee in Paderborn geangelt und dabei einen unerwarteten Fund gemacht. Dieser führte schließlich auf seine große Straftat zurück.

NRW: Mann macht plötzlich Fund, der auf große Straftat zurückführt

Mittags suchte der 27-jährige Angler von einem Boot aus mit einem Sonargerät nach Fischen, dann stieß er plötzlich auf einen außergewöhnlichen Fund. Etwa 15 Meter von der Staumauer des Sees in NRW entfernt entdeckte er die Umrisse eines versunkenen Fahrzeugs. Daraufhin rief er die Polizei.

+++ NRW: Polizisten erwischen Mann mit geklautem Fahrrad – unfassbar, was sie dann in seiner Tasche entdecken +++

Der Angler zeigte den Polizisten schließlich die Entdeckung. Die Beamten forderten daraufhin die Feuerwehr samt Tauchern an. Auch die DLRG kam zum Einsatz.

Schnell stellten die Taucher fest, dass es sich bei dem Fahrzeug um einen VW Bulli handelte. Um das Fahrzeug aus dem Wasser zu holen, befestigten sie Hebesäcke an dem Wagen, sodass dieser an die Oberfläche kam. Mitarbeiter des DLRG schleppten den Bulli dann mit einem Boot zur DLRG-Station, wo das Fahrzeug mit aus dem Wasser gezogen wurde. Das teilte die Polizei in einer Polizeimeldung mit.

-------------------------------

Mehr News:

Schulferien in NRW 2021: Urlaubsplanung – diese Umstellung ist hart für Schüler und Lehrer

A44: Schwerer Lkw-Unfall bei Dortmund! Autobahn komplett gesperrt ++ kilometerlanger Stau

Wetter in NRW: Warm und Regen – doch am Freitag droht der Temperatursturz!

-------------------------------

Verbindung zu großer Straftat

Der Transporter war leer. Anhand der Kennzeichen führte der unerwartete Fund die Polizei jedoch zu einer großen, bis heute nicht aufgeklärten Straftat: Unbekannte waren in der Nacht zum 14. Dezember 2011 in einen Fahrzeugbaubetrieb in Salzkotten-Verlar eingebrochen und hatten einen Tresor erbeutet. Dafür hatten sie auch den Bulli geklaut.

Den mehrere Hundert Kilogramm schweren Tresor hoben sie mithilfe eines in der Werkshalle stehenden Gabelstapler in einen ebenfalls in der Halle stehenden Firmenbulli. Anschließend flüchteten sie mit Fahrzeug und Tresor.

Die Polizei fahndete daraufhin nach den Einbrechern und suchte Zeugen. Ein Täter konnte damals nicht ermittelt werden und der geklaute Bulli blieb bis heute verschwunden. Jetzt stellten die Polizisten den Wagen sicher. Neue Ermittlungen werden jedoch nicht mehr eingeleitet, weil die Straftat nunmehr verjährt ist. (nk)

 
 

EURE FAVORITEN