Mann kauft Hund, der „gesund und glücklich“ aussieht – das Urteil der Tierärztin ist vernichtend

Mit seinem neu gekauften Hund ging der Mann zur einer Tierärztin, die ein ernüchterndes Urteil fällte. (Symbolbild)
Mit seinem neu gekauften Hund ging der Mann zur einer Tierärztin, die ein ernüchterndes Urteil fällte. (Symbolbild)
Foto: imago images / Westend61

Schalksmühle. Ein Schalksmühler fühlt sich tierisch betrogen, nachdem er im Oberbergischen Kreis einen Hund gekauft hat.

Der Mann aus dem Sauerland war am Sonntag extra zu der Verkäuferin gefahren, um dort einen Rüden zu kaufen. Die habe ihm erzählt, dass der Hund drei bis vier Jahre alt und „gesund und glücklich“ sei. Zwei Tage zuvor sei sie noch beim Tierarzt gewesen, also alles top. Nur die Papiere habe sie verloren.

„Dem Mann gefiel das Tier, also legt er das Geld auf den Tisch und nahm den Hund mit“, schildert die Polizei.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Hunde-Drama am Niederrhein: Halter tritt fremden Bordercollie-Mix tot

Hund stirbt qualvoll in überhitztem Auto – Nun drohen Konsequenzen

Polizei hört bellenden Hund – und macht erschreckende Entdeckung

• Top-News des Tages:

„heute journal“ im ZDF: Claus Kleber verändert Detail – doch keinem fällt es auf

Bielefeld: Schock im Tierpark – Wisent erschossen, Besucher entsetzt

-------------------------------------

Hund todkrank und stark verwahrlost

Doch der Schalksmühler wollte auf Nummer sicher gehen: Er brachte seinen neuen Vierbeiner zum Tierarzt. Das Urteil der Veterinärin war nach seinen eigenen Aussagen vernichtend. Der Hund sei bereits 14 bis 15 Jahre alt! Er habe überall am Körper Tumore, sei also todkrank und stark verwahrlost.

Die Tierärztin sah nur einen Weg: Der Hund müsse in den nächsten Tagen eingeschläfert werden. Der kranke Vierbeiner musste nach Aussagen des Käufers bei einem Tierschutzverein untergebracht werden.

+++ Hunde-Drama am Niederrhein: Halter tritt mit Arbeitsstiefeln Bordercollie-Mix tot +++

Die Polizei hat nun eine Anzeige wegen Betruges aufgenommen. Außerdem schreibt sie eine Anzeige wegen des Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz gegen die Verkäuferin.

Polizei warnt: So erkennst du seriöse Verkäufer

„Seriöse Züchter verkaufen nur Tiere mit den entsprechenden Nachweisen über Herkunft, medizinische Behandlungen, Impfungen etc“, schreibt die Polizei. Eine Alternative ist der Besuch im heimischen Tierheim.

Die Helfer der Tierschutzvereine können den Charakter eines Hundes beurteilen und entsprechende Empfehlungen geben. Sie wollen kein Geschäft machen, sondern haben das Wohl des Tieres im Blick.

Beim Kauf von Privat ist es zumindest hilfreich, einen Bekannten mit Erfahrung mitzunehmen. (mb)

 
 

EURE FAVORITEN