NRW: Schockierender Fund – Frau sitzt neben verwester Leiche ihres Mannes

Im sauerländischen Lennestadt (NRW) entdeckten Feuerwehrleute ein Frau, die neben ihrem toten Mann lag. (Symbolbild)
Im sauerländischen Lennestadt (NRW) entdeckten Feuerwehrleute ein Frau, die neben ihrem toten Mann lag. (Symbolbild)
Foto: imago images / photothek

Lennestadt. Als die Feuerwehr die Tür zum Haus aufbricht, entdecken sie die Frau. Sie sitzt neben ihrem aufgebahrten Ehemann, der mit einem Tuch abgedeckt ist. In der Luft liegt starker Verwesungsgeruch. Die Frau lebt, ihr Ehemann ist wohl schon seit Wochen tot.

Nach dem Fund am Montag im sauerländischen Lennestedt-Maumke (NRW) versucht die Gerichtsmedizin noch am Dienstagnachmittag herauszufinden, woran der Rentner verstorben ist. Auch ist bislang nicht genau bekannt, wie lange der ältere Mann tot in dem Haus lag.

Ein Tötungsdelikt könne laut Staatsanwaltschaft in NRW zwar nicht ausgeschlossen werden, gilt jedoch als unwahrscheinlich.

NRW/Lennestedt: Nachbarn bemerken Verwesungsgeruch

Nachbarn hatten bemerkt, wie der Briefkasten an dem Haus überquoll. Ein Lebenszeichen des Ehepaars war schon lange her. Als sie klingelten, blieb die Tür verschlossen.

Wie die Staatsanwaltschaft bestätigt, habe sie der starke Verwesungsgeruch endgültig davon überzeugt: Hier stimmt etwas nicht.

_______________________

Mehr Themen aus NRW:

_______________________

Am Montagmorgen rückten Feuerwehr und Polizei an. Beim Öffnen der Haustür dann der tragische Anblick. Wie die „Westfalen Post“ berichtet, soll der Rentner schon wochenlang tot in den Räumen gelegen haben. Auch Staatsanwalt Rainer Hoppmann deutet an, dass die Leiche schwer erkenntlich gewesen sei.

Ehefrau soll stark abgemagert gewesen sein

Weiter berichtet die „Westfalen Post“, dass der Mann eine Vorerkrankung gehabt haben soll. Die stark abgemagerte Frau soll in eine Psychatrie eingeliefert worden sein. (mb)

 
 

EURE FAVORITEN