NRW: Polizei zieht dieses LKW-Gespann aus dem Verkehr – ihr Kommentar ist genial

Die Polizei hat in NRW dieses Gespann aus dem Verkehr gezogen.
Die Polizei hat in NRW dieses Gespann aus dem Verkehr gezogen.
Foto: imago images / Alexander Pohl & Polizei

Krefeld. Das ist mal eine Verkehrskontrolle der besonderen Art, die sich am Freitag in Krefeld (NRW) ereignet hat.

Dort mussten die Beamten ein Lkw-Gespann wegen reichlich Übergewichts aus dem Verkehr ziehen. Die Polizei aus NRW ließ sich daraufhin zu einem genialen Kommentar hinreißen.

>> Corona in NRW: Polizei erwischt mehr als 40 Menschen in Duisburg ++ 53-Jährige in Dortmund verstorben ++

NRW: Polizei Krefeld twittert genialen Kommentar

Es war kein gewöhnlicher Anblick für die Polizisten am Einsatzort: Ein Lkw war mit einem weiteren Lkw beladen, auf dem wiederum ein Pkw befestigt war.

Die Beamten aus Krefeld mussten den Fahrer an der Weiterfahrt hindern, weil die Konstruktion 30 Prozent zu schwer war.

---------------

Das ist Krefeld:

  • Krefeld ist eine Großstadt in NRW
  • Sie umfasst eine Fläche von etwa 137 Quadratkilometern
  • Etwa 225.000 Menschen leben in der Stadt

---------------

Fest steht: Das Gespann war ein kurioser Anblick. Das nutzte die Polizei Krefeld für einen amüsanten Kommentar: „Sehr seltene Aufnahme der Krefelder Stadtmusikanten“. Eine Anspielung auf die weltberühmten Bremer Stadtmusikanten, bei denen Esel, Hund, Katze und Hahn aufeinander stehen.

Das kommt bei den Twitter-Nutzern gut an. Viele können über das Bild herzlich lachen. „Ich dachte, das gibt es nur im Fernsehen“, kommentiert jemand.

Weitere Kommentare:

  • „Ein Bobby-Car müsste noch aufs Dach vom PKW “
  • „Einfach toll!“
  • „Das hat wirklich Ähnlichkeit mit den Bremer Stadtmusikanten.“

--------------------------

weitere Nachrichten aus NRW:

Hund in NRW bringt Frauchen schockierendes Spielzeug – die ruft direkt die Polizei

Bochum: Explosion ++ Trümmerteile fliegen hunderte Meter weit ++ LKA rückt aus

Centro Oberhausen: Weihnachtsmarkt abgesagt – aber jetzt gibt es diese Alternative

-------------------------

Der Fahrer muss nun mit einer Geldstrafe rechnen, kann sich aber jetzt sich aber jetzt seines kurzweiligen Ruhms im Internet gewiss sein. (neb/ak)

 
 

EURE FAVORITEN