NRW: Paar sammelt Geld für todkrankes Kind – nur DIESE Behandlung kann es retten

Yigit wird aktuell in einem Krankenhaus in Istanbul behandelt. Bekommt er nicht die notwendige Therapie, wird er nicht lange überleben.
Yigit wird aktuell in einem Krankenhaus in Istanbul behandelt. Bekommt er nicht die notwendige Therapie, wird er nicht lange überleben.
Foto: Privat

Ein Paar aus NRW will helfen, einem kleinen Jungen das Leben zu retten. Sie sammeln Spenden für das Kind und seine kostspielige Behandlung.

In seinen dunklen Augen blitzt das Leben. Doch der kleine Yigit (23 Monate) ringt um sein Leben. Verzweifelt sitzt seine Mutter vor seinem Bett auf der Intensivstation in Istanbul, weint, betet. Ihr Mann geht von Tür zu Tür, fleht bei Familie, Freunden, Nachbarn, ja selbst bei Fremden um Geld. Geld, das die junge Familie nötig hat. Denn Yigit leidet unter Spinaler Muskelatrophie Typ 1 (SMA).

Jetzt schaltet sich ein Paar aus NRW ein, sammelt und hofft auf Spenden aus ganz Deutschland – denn nur eine sündhaft teure Therapie kann den kleinen Yigit retten!

NRW: Paar sammelt Geld für todkranken Jungen

Serdar und Derya A. aus NRW führen gemeinsam mit ihrem Freund Ufuk S. auf Instagram Live-Kampagnen, um Geld zu sammeln. Denn SMA ist tödlich und eine seltene Erbkrankheit, nur eines von 10.000 Kindern wird jährlich mit diesem Gendefekt geboren. Die meisten kleinen Patienten sterben in den ersten drei Jahren. Todesursache: Atemversagen.

------------------------

Das ist eine Spinale Muskelatrophie (SMA):

  • SMA ist ein Muskelschwund, der durch den Untergang von Nervenzellen im Rückenmark verursacht wird
  • sie ist selten (durchchnittlich einer von 10.000 betroffen), reduziert die Lebenserwartung massiv
  • SMA bewirkt, dass Impulse nicht an die Muskel weitergeleitet werden, sodass Lähmungen und eine verminderte Muskelspannung die Folge sind
  • es kommt zu Einschränkungen der Schluck-, Kau und Sprechfunktionen
  • eine Behandlung mittels Gentherapien sind möglich, allerdings sehr teuer

------------------------

Es gibt inzwischen eine Genersatztherapie, die Betroffene retten kann. Der Schweizer Pharma-Konzern Novartis hat das Medikamet „Zolgensma“ auf den Markt gebracht. Doch es ist das teuerste Medikament der Welt, kostet rund zwei Millionen Euro. Serdar A. zu DER WESTEN: „Bekommt Yigit das Medikament, kann er relativ normal leben. Die Erfolgschance für eine Behandlung würde mit 'Zolgensma' bei 95 Prozent liegen, wurde uns gesagt. Doch die Therapie ist sehr teuer.“

A. weiter: „Wir haben mehrere Behandlungsplätze auf der ganzen Welt angefragt, in Deutschland, in den USA, in Asien, im arabischen Raum. Glücklicherweise würde ihn ein Spezialkrankenhaus in Dubai aufnehmen und therapieren. Doch das Medikament muss trotzdem bezahlt werden.“

------------------------

Mehr News aus NRW:

++ Wechselunterricht in NRW: Ministerin Gebauer sorgt für Empörung – „Gewollte Durchseuchung“ ++

++ NRW: „Bandidos“-Verein verboten! Razzien in mehreren Städten – „Gewaltmonopol haben nicht Rocker“ ++

------------------------

NRW: Instagram-Kanal dokumentiert Yigits Schicksal

Auf dem Instagram-Kanal „Yigit ol“ (auf Deutsch: 'Sei Yigit') wird der Zustand des Kindes dokumentiert. Yigit feiert am 26. April seinen zweiten Geburtstag. Bis dahin soll im Idealfall der größte Teil der Summe zusammengekommen sein. Dafür setzen Serdar, seine Frau Derya und Ufuk S. alle Hebel in Bewegung, führen Spenden-Kampagnen mit Ex-Fußballprofis, Sängern und Schauspielern durch. Inzwischen ist die Zahl der Unterstützer stark gewachsen, viele Helfer und Helfershelfer verbreiten und beteiligen sich an Spendenaktionen über Social Media.

Etwa 560.000 Euro ist so über die Monate zusammengekommen. Derya A.: „Ohne Behandlung durch 'Zolgensma' bleiben bei Yigit Impulse an die Muskeln aus. Er wird nie sitzen, laufen oder sprechen können. Fast rund um die Uhr ist er an Schläuche gebunden.“

Auch von Deutschland aus kann gespendet werden. Das Geld geht an den Hilfsverein „Die Initiative – Hilfe für Einzelschicksale international“. Jede noch so kleine Summe würde helfen.

------------------------

Weitere Top-Themen:

++ Queen Elizabeth II. spricht ein Machtwort: DAS will sie auf der Beerdigung von Prinz Philip nicht sehen ++

++ Sophia Thomalla: Heißes Dessous-Foto – Motsi Mabuse ist DAS zu heiß! ++

++ Hund: Frau will Vierbeiner loswerden – und schaltet ungewöhnliche Anzeige: „Chihuahua-Höllenschaft“ ++

------------------------

Wenn auch du spenden möchtest, kannst du das folgendermaßen tun:

  • Empfänger: Die Initiative - Hilfe für Einzelschicksale e.V.
  • IBAN: DE44 5935 0110 0224 5077 72
  • BIC: KRSADE55 (Kreissparkasse Saarlouis)
  • Verwendungszweck: Yigit SMA1

Damit Yigit vielleicht doch noch länger leben kann, wie kleine Engel verdienen...

NRW: Studie zum Leben von Türkeistämmigen

In NRW leben viele Türkeistämmige Menschen. Eine neue Studie zeigt jetzt, wie es ihnen im Westen geht. >>>Hier erfährst du, ob die Integration ihrer Meinung nach geglückt ist.