Gevelsberg

NRW: Kind (4) kollabiert in Wohnung – Feuerwehr macht beunruhigende Entdeckung

Am Dienstagabend rückten Rettungsdienst und Feuerwehr zu einer Wohnung in Gevelsberg (NRW) aus.
Am Dienstagabend rückten Rettungsdienst und Feuerwehr zu einer Wohnung in Gevelsberg (NRW) aus.
Foto: Alex Talash

Gevelsberg. Eine beunruhigende Entdeckung machte die Feuerwehr Gevelsberg (NRW) am Dienstagabend in einer Wohnung. Die Einsatzkräfte mussten ein Haus an der Hagener Straße evakuieren.

Zuvor war ein 4-Jähriger kollabiert und aus dem Wohnhaus gerettet worden. Die Ursache: Eine hohe Kohlenstoffmonoxid-Konzentration in der Wohnung. Schon die geringste Kohlenmonoxid-Konzentrationen in der Atemluft kann zu schwerwiegenden Vergiftungssymptomen und innerhalb kurzer Zeit zum Tod führen.

NRW: 4-Jähriges Kind kollabiert in Wohnung

Als die Rettungskräfte die Wohnung betraten, schlugen ihre CO-Warnmelder bereits aus. Auch für die Einsatzkräfte ist solch ein Einsatz nicht ungefährlich. Dennoch konnten sie das 4-jährige Kind und zwei weitere Personen aus der Wohnung retten. Danach ordneten sie eine Räumung des kompletten Wohnhauses an.

Zeitgleich informierten sie die Feuerwehr.

Nach bisherigen Erkenntnissen dürfte eine defekte Therme in der Wohnung für die erhöhte Gaskonzentration verantwortlich sein. Alle drei Wohnungsinsassen kamen mit den Symptomen einer Kohlenbstoffmonoxidvergiftung ins Krankenhaus.

Wie die Feuerwehr feststellte, konnte der Gasaustritt nur in der einen Wohnung festgestellt werden. Nachdem die Messwerte wieder in Ordnung waren, konnten die restlichen Anwohner wieder zurück in ihre Wohnungen. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

___________________________

Mehr Themen aus NRW:

Feuer-Inferno im Krefelder Zoo: Gorilla überlebte – Polizist mit drastischer Entscheidung

Ermittler redet Klartext – darum brauchen viele Clan-Mitglieder nicht arbeiten: „250 Euro für Autowäsche!“

Alleinerziehende Mutter klagt an – „DESWEGEN musste ich meinen Job kündigen“

___________________________

Das kannst du tun bei einer Rauchgasvergiftung

Immer wieder versterben Menschen an Kohlenmonoxidvergiftungen. Sie ist auch häufig die Todesursache bei Wohnungsbränden in Form einer Rauchgasvergiftung.

Die folgende Tabelle (Kohlenstoffmonoxidmelder.com) gibt einen Überblick über mögliche Symptome und den Verlauf einer Kohlenmonoxidvergiftung in Abhängigkeit der CO-Konzentration sowie dem Zeitraum der Aufnahme:

Wert in ppm Wert in % Zeitraum und Vergiftungsverlauf
30ppm 0,003% MAK-Wert in Deutschland (max. zulässige Arbeitsplatzkonzentration)
200ppm 0,02 % Leichte Kopfschmerzen innerhalb 2-3 Stunden
400ppm 0,04% Kopfschmerzen im Bereich der Stirn innerhalb 1–2 Stunden
800ppm 0,08% Schwindel, Übelkeit und Gliederzuckungen innerhalb 45 Minuten
1600ppm 0,16 % Kopfschmerzen, Schwindel und Übelkeit innerhalb von 20 Minuten
3200ppm 0,32% Schwindel, Übelkeit und Kopfschmerzen innerhalb 5–10 Minuten
6400ppm 0,64% Schwindel und Kopfschmerzen innerhalb von 1-2 Minuten
12800ppm 1,28% Bewusstlosigkeit und Tod innerhalb von 1-3 Minuten

Die Seite Kohlenstoffmonoxidmelder.com rät beim Auftreten von Symptomen einer Kohlenstoffmonoxidvergiftung:

  • Sorge umgehend für frische Luft durch Öffnen von Fenster und Türen
  • Schalte Geräte in denen Verbrennungsprozesse ablaufen ab (z.B. Heizung, Therme)
  • Verlasse schnellstmöglich die Wohnung und alarmiere den Rettungsdienst
  • Bringe bewusstlose Personen, die noch atmen in die stabile Seitenlage
  • Bei Herzkreislaufstillstand muss umgehend eine Reanimation eingeleitet werden

(mb)

 
 

EURE FAVORITEN