Herdecke

NRW: Polizei eilt mit erhobenen Waffen zu Überfall – doch dann stellt sich etwas ganz anderes heraus

NRW: Ein Zeuge alarmierte die Polizei wegen eines Überfalls. (Symbolbild)
NRW: Ein Zeuge alarmierte die Polizei wegen eines Überfalls. (Symbolbild)
Foto: imago images / emil umdorf

Herdecke. Große Aufregung in NRW!

Am vergangenen Samstag kam es in Herdecke in NRW zu einem Polizeieinsatz, nachdem ein besorgter Zeuge die Beamten alarmiert hatte. In der Ringstraße beobachtete der Mann einen Raubüberfall.

NRW: Zeuge alarmiert Polizei wegen Raubüberfall

Laut Polizei schilderte der Anrufer am Telefon, dass mehrere mit Sturmhauben maskierte Täter immer wieder in einen Laden liefen und Dinge aus dem Geschäft in den Kofferraum eines Autos luden. Ein Angestellter werde mit einer Waffe bedroht.

Die Polizei eilte zum Tatort und sprachen die mutmaßlichen Täter mit vorgehaltenen Waffen zu Boden. Die Waffe, von der der Zeuge zuvor gesprochen hatte, ließ einer der Männer auf Aufforderung fallen.

---------------

Das sind die zehn größten Städte in Nordrhein-Westfalen (Stand: 31. Dezember 2019)

  • Köln: 1.087.863 Einwohner
  • Düsseldorf: 621.877 Einwohner
  • Dortmund: 588.250 Einwohner
  • Essen: 582.760 Einwohner
  • Duisburg: 498.686 Einwohner
  • Bochum: 365.587 Einwohner
  • Wuppertal: 355.100 Einwohner
  • Bielefeld: 334.195 Einwohner
  • Bonn: 329. 673 Einwohner
  • Münster: 315.293 Einwohner

---------------

+++ Essen: Polizei-Skandal zieht weitere Kreise – und hat jetzt Konsequenzen für das ganze Land +++

Die Einsatzkräfte durchsuchten die Tatverdächtigen und das Auto und stellten Drogen sicher.

---------------

Weitere News aus NRW:

Mercedes-Fahrer flüchtet mit 120 km/h vor Polizei – dann kommt DAS heraus

Hund in Köln: Mann will Vierbeiner einschläfern lassen – unglaublich, was der Tierarzt dann herausfindet

Aldi in NRW: Kundin sauer, weil Mitarbeiter nichts tun: „Ich bin entsetzt!“

---------------

Raubüberfall in NRW - dann kommt DAS heraus

Doch dann kam das heraus: Bei dem Raubüberfall handelte es sich nicht um eine Straftat, sondern einen Videodreh, der mit dem Inhaber des Ladens abgesprochen war!

Corona in NRW: Hier halten wir dich auf dem Laufenden>>>

Ganz ohne Strafe kam das Team dennoch nicht davon: Weil das Mitführen der PTB-Waffe einen Verstoß gegen das Waffenschussgesetz darstellt, wurde sie gemeinsam mit einer Kamera, einem Handy und den Betäubungsmitteln sichergestellt. (cs)

 
 

EURE FAVORITEN