NRW: 19-Jährige geht die Straße entlang – und hat eine schockierende Begegnung

In Hagen (NRW) hatte eine 19-Jährige eine unheimliche Begegnung auf der Straße. (Symbolfoto)
In Hagen (NRW) hatte eine 19-Jährige eine unheimliche Begegnung auf der Straße. (Symbolfoto)
Foto: imago images/Ralph Peters

Unheimliche Begegnung in Hagen (NRW)!

Eine Spaziergängerin ging die Straße entlang - und traf dann auf einen Mann, der mit einer Schusswaffe bewaffnet war.

NRW: Mann zielt mit Pistole auf Autos

Eine 19-jährige Frau war am Sonntagnachmittag in Hagen (NRW) auf der Selbeckerstraße unterwegs, als sie einen Mann sah, der mit einer Schusswaffe auf parkende Fahrzeuge zielte.

Geschockt rief die Spaziergängerin die Polizei.

+++ Coronavirus in NRW: Heinsberg-Studie: SO hoch könnte die Dunkelziffer sein ++ Kita-Öffnung? Familienminister droht mit Alleingang +++

Polizei stellt beunruhigende Gegenstände sicher

Ein Streifenwagen der Polizei Hagen war schnell vor Ort. Als der 45-jährige Tatverdächtige die Beamten sah, legte er sich sofort freiwillig auf den Boden – dort konnten die Polizeibeamten ihn fesseln.

+++ Duisburg: Loveparade-Prozess eingestellt – 21 Tote, 184 Sitzungstage, kein Urteil +++

Bei der anschließenden Durchsuchung fanden die Polizisten eine nicht funktionfähige Pistole im Hosenbund des Mannes, außerdem Munition in den Hosentaschen. Darüber hinaus hatte der Hagener Handschellen dabei. Zusätzlich fanden die Polizisten Betäubungsmittel bei dem Mann, die dieser in einem Brustbeutel versteckt hatte.

-------------------------------------------

Mehr Themen aus der Region:

---------------------------------------

Schusswaffe, Munition und Drogen wurden von den Beamten sichergestellt, der 45-Jährige wurde die Polizeiwache gebracht. Ihn erwartet eine Anzeige.

 
 

EURE FAVORITEN