NRW: Hotelgäste zahlen Rechnung nicht – und dann wird es richtig irre

Einen ungewollten und lebensgefährlichen Ritt auf der Motorhaube erlebte ein Hotelbesitzer in NRW. (Symbolfoto)
Einen ungewollten und lebensgefährlichen Ritt auf der Motorhaube erlebte ein Hotelbesitzer in NRW. (Symbolfoto)
Foto: dpa

Weeze. Es waren Szenen wie in einem Actionfilm mit Dwayne Johnson – doch sie trugen sich nicht in Hollywood zu, sondern in NRW.

Der Inhaber eines Hotels auf dem Gelände des Flughafen Weeze in NRW war am Montagmorgen irritiert, als er sah, wie eine siebenköpfige Gruppe von Gästen davonfuhr, ohne bezahlt zu haben.

NRW: Gruppe will Hotelzeche prellen – Szenen wie im Actionfilm

Zwei der drei Autos waren gegen 10.30 Uhr bereits abgedüst, als der Hotelbesitzer den Fahrer des dritten Fahrzeugs ansprach. Er erklärte dem Mann hinter dem Steuer des silbernen Autos mit englischem Kennzeichen, dass die Rechnung noch nicht bezahlt ist.

Die unfassbare Reaktion des Fahrers: Er gab Vollgas und fuhr auf den wenige Meter entfernt stehenden Hotelbesitzer zu.

Der 31-Jährige wusste sich nur mit einem beherzten Sprung auf die Motorhaube davor zu retten, überfahren zu werden. Dort krallte er sich an der Kante vor der Windschutzscheibe fest – der Beginn eines ungemütlichen und wahnsinnig gefährlichen Ritts.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Centro Oberhausen mit besonderer Aktion – so kannst du mitmachen

Extraschicht 2019: Das musst du dieses Jahr zur „Nacht der Industriekultur“ wissen

• Top-News des Tages:

Türkei: Paar erlebt im Urlaub schlimmes Drama am Strand – jetzt erheben beide schwere Vorwürfe

Rock am Ring 2019: Flaschensammler sammelt Leergut ein – du wirst nicht glauben, wie viel er damit verdient

-------------------------------------

Mit dem Mann auf der Motorhaube raste der Zechpreller über das Flughafengelände und machte eine Vollbremsung an der Schranke der Hauptausfahrt. Dort wendete er, gab wieder Gas und legte vor der Schranke zur Mitarbeiter-Ausfahrt eine erneute Vollbremsung hin – mit der er den 31-Jährigen von der Motorhaube schleuderte.

Anschließend durchbrach er die geschlossene Schranke und flüchtete über einen Nebenweg vom Flughafen-Gelände.

Hotelbesitzer leicht verletzt – Polizei sucht Fahrer

Immerhin: Der Hotelbesitzer wurde bei diesem Stunt nur leicht verletzt. Ein Rettungswagen brachte ihn ins Krankenhaus.

Nun sucht die Polizei NRW den verrückten Fahrer. Er war etwa 1,70 Meter groß und dick. Seine Beifahrerin hatte schulterlange, braune Haare. Beide waren etwa 30 bis 35 Jahre alt.

Hinweise nimmt die Kriminalpolizei in Goch unter 02823 / 1080 entgegenn.

 
 

EURE FAVORITEN