NRW: Frau ist mega wütend auf ihren Freund – und geht DIESEN drastischen Schritt

Weil eine Frau aus NRW wütend auf ihren Freund war, tat sie etwas Krasses. (Symbolbild)
Weil eine Frau aus NRW wütend auf ihren Freund war, tat sie etwas Krasses. (Symbolbild)
Foto: imago images / Westend61

Lüdenscheid. Damit hätte ein Mann aus Lüdenscheid (NRW) wohl nicht gerechnet. Weil seine Freundin wütend auf ihn war, ist sie einen drastischen Schritt gegangen.

Bereits am 26. Oktober kam es zwischen dem Paar zum Streit. Der artete so sehr aus, dass sogar die Polizei anrücken musste.

Dann geschah etwas, was wohl weder der 26-jährige Mann noch die Beamten aus NRW erwartet hätten: Die Frau erzählte der Polizei, dass ihr Freund eine große Menge Drogen zu Hause habe und diese selbst herstellte, um mit ihnen zu dealen.

NRW: Frau verrät eigenen Freund bei der Polizei

Wie die Polizei mitteilt, erwirkte sie daraufhin einen Durchsuchungsbeschluss beim Amtsgericht. 1,7 Kilogramm Amphetamin, ein Kilogramm Marihuana und 55 Gramm Kokain fanden die Beamten bei dem Mann zu Hause. Wert der Drogen: rund 35.000 Euro.

+++ Tochter von „Hartz 4“-Empfängerin klagt: „Wir sind doch keine Mini-Arbeitslosen“ +++

Außerdem entdeckten die Polizisten Chemikalien und Zeug zur Herstellung von Amphetamin. Der 26-Jährige besaß genug Material, um bis zu 70 Kilogramm konsumfähiges Amphetamin herzustellen. Derzeit erstellt ein Spezialist ein Gutachten.

------------------------

Weitere News aus der Region:

Köln: Taxifahrer findet bewusstlosen Mann mitten auf der Straße – Polizei steht nach dessen Tod vor einem Rätsel

NRW: Olympia-Star mit 50 Kilo Ecstasy und Crystal Meth auf A3 erwischt – nach Hammer-Urteil fließen Tränen

Top-Themen des Tages:

Wetter: Angst vor Extremwinter – liegt die Ursache im Sonnenzyklus?

Sensationsfund in Bayern! Diese Ausgrabung sorgt für mächtig Furore – „Erschüttert die Grundfeste ...“

------------------------

26-Jähriger sitzt in Untersuchungshaft

Noch vor Ort nahmen die Einsatzkräfte den Tatverdächtigen fest, er sitzt mittlerweile in U-Haft.

Ihm werden die Herstellung und der illegale Handel mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge vorgeworfen. Ihn erwartet eine mehrjährige Haftstrafe. (cs)

 
 

EURE FAVORITEN