NRW: Frau geht spazieren - plötzlich hört sie ein seltsames Geräusch aus dem Erdboden

NRW: Bei einem Spaziergang vernimmt eine Frau seltsame Geräusche aus dem Erdboden...
NRW: Bei einem Spaziergang vernimmt eine Frau seltsame Geräusche aus dem Erdboden...
Foto: imago images / Cavan Images

Iserlohn. Eine Frau war in Iserlohn (NRW) spazieren, als sie seltsame Geräusche aus Richtung Erdboden vernahm.

Nach kurzer Zeit war ihr klar: Unter meinen Füßen bellt ein Hund! Polizei und Feuerwehr starteten eine aufwendige Rettungsaktion, um das Tier aus seiner misslichen Lage zu befreien.

Iserlohn/NRW: Hund steckt unter der Erde fest - 24 Einsatzkräfte nötig, um das Tier zu retten

Die Feuerwehr nahm die Gegebenheit in dem Gebiet in Augenschein. Vor Ort "war schnell klar, dass hier viel Unterstützung benötigt wird", schreiben die Einsatzkräfte.

Denn: Der Hund könnte an irgendeiner Stelle des 30 Quadratmeter großen Areals in ein Loch in den Boden gefallen sein und sich weiterbewegt haben. Insgesamt 24 Einsatzkräfte waren damit beschäftigt, den Boden zu untersuchen.

-------------------------------

Mehr Themen aus NRW:

Coronavirus in NRW: Gespenstischer Anblick auf den Straßen ++ Laschet warnt: „Dann bricht auch das beste System zusammen“ ++

Zoo Duisburg: Promis mit drastischen Worten zum Delfinarium – „Verkümmern in Gefangenschaft“

Aldi: Verkäuferin genervt von Corona-Hamsterkäufen - und reagiert DIESEM Schild: „Wie Sie sehen ...“

Hund in NRW: Besitzer will sein eigenes Tier sterben lassen – „Warum um alles in der Welt...?“

-------------------------------

Feuerwehr rettet Hund aus Abwasserrohr

Sie fanden ihn schließlich in einem Abwasserrohr, aus dem sie den verängstigten Vierbeiner wieder zurück ans Tageslicht beförderten. Wieder oben angekommen, beruhigten die Feuerwehrleute den Vierbeiner zunächst mit liebevollen Streicheleinheiten.

Am Ende konnten sie den Hund wieder unbeschadet mit dem später hinzugekommenen Besitzer vereinen. (vh)

 
 

EURE FAVORITEN