NRW: Waldarbeiter finden menschliche Knochen – dahinter steckt diese tragische Geschichte

In einem Waldgebiet fand ein Forstmitarbeiter menschliche Knochen (Symbolbild).
In einem Waldgebiet fand ein Forstmitarbeiter menschliche Knochen (Symbolbild).
Foto: FUNKE Foto Services

Bielefeld. Nachdem ein Mitarbeiter des Forstbetriebs Bielefeld am vergangenen Donnerstag menschliche Knochen gefunden hatte, konnte die Polizei nun einen tragischen Vermisstenfall aufklären.

Nach dem Fund im Waldgebiet oberhalb des Tierparks Olderdissen begann das Kriminalkommissariat 11 zu ermitteln und fand schnell Hinweise auf die mögliche Identität des Verstorbenen.

--------------------------------------------------

Weitere Neuigkeiten aus der Region:

Köln: Droh-Mail gegen Zentralmoschee – Polizei im Großeinsatz – „Mussten unmittelbar handeln“

Münster: Eklat bei Predigt! Gläubige stürmen wütend aus Kirche: „Das ist pervers“

Frau stirbt nach Schönheits-OP in NRW – nun kommt Erschütterndes ans Tageslicht

--------------------------------------------------

Bielefeld/NRW: Kein Hinweis auf Fremdverschulden

Im Rahmen der Obduktion am vergangenen Freitag bestätigte sich schließlich der Verdacht: Bei dem Toten handelt es sich um einen Bielefelder, der sich am Morgen des 10. Mai 2016 von seiner Familie verabschiedete, die gemeinsame Wohnung in Bielefeld-Gellershagen verließ und seitdem als vermisst galt.

Bei der Obduktion des zum Zeitpunkt seines Verschwindens 52 Jahre alten Mannes ergaben sich keine Hinweise auf Fremdverschulden. (cs)

 
 

EURE FAVORITEN