NRW: Flammeninferno zerstört zahlreiche Autos – dann machen Anwohner eine unfassbare Beobachtung

Die sechs Autos und das Carport brannten in Bielefeld komplett aus.
Die sechs Autos und das Carport brannten in Bielefeld komplett aus.
Foto: Youtube/xxDineaxx

Bielefeld. Bei einem verheerendem Brand in Bielefeld in NRW sind sechs Autos und ein Carport abgefackelt. Zwischenzeitig drohten die Flammen in der Nacht von Samstag auf Sonntag auf ein Haus überzugreifen.

Ein Sachverständiger aus NRW stellte anschließend fest: Der Brand ist absichtlich gelegt worden. Ein Video (weiter unten) zeigt das enorme Ausmaß der Zerstörung.

Nur eine Nacht später, am Sonntagabend, entdecken Anwohner zahlreiche Männer mit Nobel-Karren, die vor den ausgebrannten Autos posieren, Fotos machen und filmen.

Doch was hat die Gruppe mit dem Brand am Hut?

NRW: Anwohner beobachten, wie Männer-Gruppe vor Autowracks posieren

Gegen 0.30 Uhr wurde die Feuerwehr alarmiert. Die Flammen loderten meterweit in den Abendhimmel. Eine Hecke hatte bereits Feuer gefangen, die Fenster der angrenzenden Häuser waren zersprungen. Immer wieder hörten die Anwohner kleine Explosionen, vermutlich verursacht durch platzende Reifen.

Glücklicherweise wurde niemand verletzt. Die Feuerwehr bekam den Brand in den Griff.

Carport in Bielefeld brennt komplett aus

Doch nur einen Tag später schreckten die Bewohner an der Webereistraße erneut aus dem Schlaf. Diesmal, weil knapp 35 Männer mit ihren Autos am Brandort posierten.

------------------------------------

• Mehr Themen:

NRW: Mann versucht Jungen auf offener Straße zu missbrauchen – Zeugen handeln genau richtig

NRW: Frontalcrash mit Krankenwagen - zwei Menschen sterben

• Top-News des Tages:

Asteroid rast am Samstag auf die Erde zu: So könnte er gestoppt werden

Lena Meyer-Landrut schockt Fans mit Peinlich-Bild – „Jetzt schnappt sie über

-------------------------------------

Männer zeigen Victory-Zeichen in die Kamera

Ein Fahrzeug, berichtete ein Anwohner gegenüber der Neuen Westfälischen, leuchtete die Szenerie aus. Die Gruppe filmte und fotografierte, zeigte das Victory-Zeichen. Der Bewohner des Hauses glaubte seinen Augen kaum, schoss Fotos und rief die Polizei.

Als die Beamten eintrafen, stellten sie ungefähr 20 Personen fest, berichtete Polizeisprecher Michael Kötter: „Die Kollegen wiesen die Gruppe darauf hin, dass sie aufhören sollen zu filmen und den Ort verlassen sollen.“

Doch nur kurze Zeit später erhielt die Polizei einen erneuten Anruf. Die Männer hielten sich immer noch vor den ausgebrannten Wracks auf, berichtete ein Anwohner.

Polizei rückt zweimal aus

Erneut rückte ein Streifenwagen zur Kontrolle aus. Diesmal sprachen die Beamten Platzverweise aus. Personalien wurden hingegen nicht aufgenommen. Somit konnte nicht ermittelt werden, in welchem Zusammenhang die Gruppe zum Brand steht.

„Wir haben keine Hinweise, dass irgendetwas am Brandort verändert wurde“, erklärte Michael Kötter. Ermittlungen sollen dafür sorgen, dass die Tat nun aufgeklärt wird. (mb)

 
 

EURE FAVORITEN