NRW-Finanzbeamter packt aus: So presst du die letzten Cents bei deiner Steuererklärung heraus

Auf der Plattform „reddit“ erklärt ein Steuerfachwirt, wo du bei deiner Steuerklärung den letzten Cent herauspressen kannst.
Auf der Plattform „reddit“ erklärt ein Steuerfachwirt, wo du bei deiner Steuerklärung den letzten Cent herauspressen kannst.
Foto: Monika Skolimowska/ZB/dpa

Wo kann ich bei der Steuererklärung noch die letzten Cents herauspressen? Was kann ich überhaupt alles geltend machen?

Ein Finanzbeamter im gehobenen Dienst der Finanzverwaltung gibt nun anonym Tipps- und Tricks. Auf der Plattform „reddit“ bietet er in dem Format „ask me anything“ (AMA) an, alle Fragen zu beantworten, die ihm gestellt werden. Mit einem Vorbehalt: „Fragt mich alles (nur nicht, wie man den Staat betrügt)!“

Die Rubrik stößt immer wieder bei vielen Usern auf große Resonanz. DER WESTEN stellt die beliebtesten Fragen und die Antworten des Diplom-Fachwirts vor.

Dennoch sind die Antworten mit Vorsicht zu genießen, denn jeder hat die Möglichkeit, am Frage- und Antwortspiel teilzunehmen.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Schreckliche Funde: Vier tote Kinder im Ruhrgebiet – innerhalb von sieben Wochen

Duisburger wütend über dreiste Falschparker: Dieses Foto zeigt das ganze Elend

• Top-News des Tages:

Deutsche Post: Langsame Briefe sorgen für Ärger – Behörde greift zu drastischer Maßnahme

Neuer Job für Friedrich Merz: Das soll er jetzt in der CDU machen

-------------------------------------

NRW-Finanzwirt beantwortet bei „reddit“ anonym Fragen

Frage: Wann ist der beste Zeitpunkt um die Steuererklärung abzugeben, falls es den gibt? Muss immer mindestens drei Monate auf mein Geld warten, egal ob ich die Steuererklärung Ende Februar oder Ende April einreiche.

Antwort: Das ist tatsächlich sehr individuell. Jedes Amt hat eigene Bearbeitungszeiten, ja sogar jeder Bearbeiter einen eigenen Stand. Es ist aber nie empfehlenswert, kurz vor Ende der Abgabefristen (31.5/31.12) abzugeben, weil in dieser Zeit die Masse der Erklärungen kommt.

Überprüfe mal, ob du überhaupt zur Abgabe einer Erklärung verpflichtet bist. Je nachdem hast du dann ja auch keinen Stress.

Technischer Fortschritt im Finanzamt: Wie viel macht der PC?

Fragen: Mir fallen auf Anhieb drei Fragen ein, die alle zum Thema „technischer Fortschritt“ gehören:

  1. Wie stark werdet ihr heute bereits inhaltlich durch den Computer bei der Bearbeitung von Steuererklärungen unterstützt? Gibt es z.B. automatische Hervorhebungen scheinbar nicht passender Angaben, automatische Empfehlungen zur Besteuerung bestimmter Fälle, oder wird gar die komplette Erklärung bereits vom Computer bearbeitet und ihr reviewed lediglich noch?
  2. Wird deines Wissens nach aktiv an der Entwicklung und Verbesserung derartiger Fallbearbeitung durch den Computer gearbeitet?
  3. Wie realistisch sind plakative Aussagen wie „diese Jobs werden in 5-10 Jahren alle von Computern erledigt“ für deinen Bereich?

Antworten:

  1. Unsere tägliche Arbeit wird sogar sehr von Computern bestimmt. Wenn wir eine Erklärung bearbeiten, weisen uns so genannte Hinweise auf Auffälligkeit und prüfwürdige Sachverhalte hin.. aus Gründen der Wirtschaftlichkeit orientiert sich die Prüfung der Steuererklärungen an diesen Hinweisen. Ziel soll es sein, dass in einigen Jahren jede Einkommensteuererklärung erstmal wie erklärt veranlagt und ein entsprechender Bescheid automatisch erlassen wird und dann vermehrt Außenprüfungen zur Kontrolle der Erklärungen stattfinden (ähnliche Systeme gibt es schon bei der Umsatzsteuer und generell in den USA).
  2. Ja, das wird es. In NRW gibt es sogar schon Pilotämter, in denen getestet wird, was ich unter 1) beschrieben habe.
  3. Unrealistisch. Ein großer Teil dieses Wandels hat bereits stattgefunden! Der Schwerpunkt dieser Tätigkeit wird sich lediglich verändern und vermehrt Richtung Außenprüfungen gehen. Im übrigen steigen unsere Einstellungszahlen seit Jahren an.

Tipps und Tricks zum „Bescheissen“

Frage: Hast du vielleicht ein paar Tipps und Tricks die nicht unter „bescheissen“ fallen, aber die kaum einer kennt/anwendet parat?

Antwort: Sogar sehr viele, das hängt jedoch von deiner individuellen Situation ab.

Ein allgemeiner Tipp: Wenn du nicht zur Abgabe einer Erklärung verpflichtet bist und eine Erstattung erwartest, lass die Erklärung noch etwas warten, bis du kurz vor Ende der möglichen Abgabe stehst (für 2018 also bis zum 31.12.2022). Der Erstattungsbetrag verzinst sich nach 15 Monaten (also ab dem 01.04.2020) mit 6%, was bei einer Erstattung in Höhe von 1.000€ unter Ausnutzung der gesamten Frist immerhin zu Zinsen in Höhe von 165,-€ führt.

Frage: Wurden diese 6% nicht erst letztens deutlich nach unten korrigiert? Oder erinnere ich mich falsch?

Antwort: Zurzeit ist strittig, ob die Höhe von 6% noch angemessen ist. Aktuell ist es aber die geltende Gesetzeslage und die laufenden Verfahren beziehen sich alle auf Zinsen, die ein Steuerbürger nachzuzahlen hatte.. ein entsprechendes Urteil kann also nur zugunsten der Steuerpflichtigen wirken. Die Finanzverwaltung ist an die geltenden Gesetze gebunden und verzinst auszukehrende Beträge bis zu einer Gesetzesänderung weiterhin mit 6%.

Wie kann ich fünf Jahre mit meiner Steuererklärung warten?

Frage: Ich muss meine Erklärung immer spätestens am 31.5. des Folgejahres abgeben (für 2018 also am 31.05.2019). Wie kann ich bis zum 31.12.2022 warten, ohne abgestraft zu werden?

Antwort: Wie ich schon schrieb: Dieser Tipp gilt natürlich nur für Personen, die nicht zur Abgabe verpflichtet sind.

Kapitaleinkünfte, die der Kapitalertragsteuer unterliegen (25%, wie zum Beispiel ein deutsches Tagesgeldkonto oder ein Depot bei einer inländischen Bank) führen auch nicht dazu, dass du zur Abgabe einer Steuererklärung verpflichtet bist.

Einfache Angestellte können dagegen sehr wohl zur Abgabe verpflichtet sein, wenn sie z.B.

  • verheiratet sind und eine andere Steuerklasse als die Klasse IV ohne Faktor gewählt wurde;
  • unterjährig den Arbeitgeber gewechselt haben;
  • Lohnersatzleistungen bezogen haben (Arbeitslosengeld I, Krankengeld, Elterngeld..) oder
  • einen Lohnsteuerfreibetrag haben eintragen lassen. Im Zweifel dein Finanzamt fragen!!

Wie weit ist das Finanzamt im Thema Kryptowährung?

Frage: Wie würdest du das einschätzen: Ist die Finanzverwaltung in NRW auf dem Level, dass Thema Kryptowährungen zu verstehen? Ich meine jetzt nicht mal nur die steuerliche Betrachtung selbst, sondern eher das Thema selbst. Man kann ja z.B. schlechter etwas beurteilen und würdigen, wenn man einen Sachverhalt nicht richtig auffasst / versteht.

  1. Allgemein: versteht der durchschnittliche Finanzbeamte das?
  2. Verstehst du das?
  3. Gibt es für das Thema spezielle Fachexperten bei euch?

Antwort:

  1. Nein, der durchschnittliche Finanzbeamte kennt vielleicht nicht mal den Begriff.
  2. Ich persönlich habe schon einen groben Überblick.
  3. Ja, es gibt Experten sowohl innerhalb des Amtes (allgemein für Kapitaleinkünfte) als auch in der übergeordneten Behörde (speziell für Fragen der Besteuerung im Zusammenhang mit Kryptowährung und e-commerce). Im Zusammenspiel mit diesen werden die Sachverhalte angemessen bearbeitet - dafür sind diese Strukturen da!

Wir das Finanzamt sauer, wenn ich meine Steuererklärung zu spät abgebe?

Frage: Ich bin so jemand, der seine Steuerklärung meistens erst nach Mahnung und Schätzung abgibt - ich weiß, nicht besonders clever. Bringt ja keine Vorteile mit sich, sondern eher noch Strafen...

Wie fühlt sich das für euch auf der "Gegenseite" an? Wird einfach bearbeitet, wie jeder andere Fall auch oder schaut ihr da dann noch genauer hin?

Antwort: Natürlich sehen wir, dass die Erklärungen oder Voranmeldungen verspätet sind - trotzdem bleibt die Bearbeitungsweise dieselbe (Stichwort: Gleichheit der Besteuerung)!

Wie du sagst: Wir sind ja alle Menschen. Trotzdem muss man an der Stelle soweit Profi sein, dass man persönliche Gefühle (z.B. genervt sein) außen vor lässt und den Fall wie alle anderen bearbeitet. Ich vertraue meinen Kollegen da, dass das zu 99% auch so geschieht.

(mb)

 
 

EURE FAVORITEN