Veröffentlicht inRegion

NRW: Feuerwehr geht in Flammen auf – drei Feuerwehrleute verletzt!

Rettungsgasse: So bildest du sie richtig

Wenn sich der Verkehr außerorts staut, muss in Deutschland eine Rettungsgasse gebildet werden. Das musst du dabei beachten.

In Hennef (NRW) stand plötzlich ein Feuerwehrhaus in Flammen!

Zur Bekämpfung des Feuers mussten mehrere Einsatzkräfte aus NRW ausrücken. Dabei wurden drei Feuerwehrmänner verletzt.

NRW: Feuerwehrhaus steht plötzlich in Flammen

Für gewöhnlich rückt die Feuerwehr aus, um Brände außerhalb zu löschen. Am Dienstag mussten mehrere Einsatzkräfte jedoch einen Brand im eigenen Haus löschen. Genauer gesagt im Feuerwehrhaus der Löschgruppe Söven.

Um 23.02 Uhr bemerkte eine Passantin am Pfingstmontag (6. Juni) wie Rauch aus der Fahrzeughalle der Sövener Feuerwehr stieg und wählte den Notruf, wie die Feuerwehr am Dienstagmorgen mitteilte. Als die Einsatzkräfte kurze Zeit später vor Ort eintrafen, brannte ein Löschfahrzeug bereits lichterloh. Die Flammen hätten zu diesem Zeitpunkt auch bereits den Dachstuhl erreicht.

NRW: Drei Feuerwehrleute verletzt – mehrere Einsatzwagen beschädigt

Zur Bekämpfung des Feuers wurden mehrere Einheiten aus der Umgebung hinzugezogen. Insgesamt 80 Einsatzkräfte öffneten daraufhin die Tore des Feuerwehrhauses und fuhren noch fahrtüchtige Fahrzeuge aus der Halle. Nach ca. 90 Minuten soll der Brand gelöscht gewesen sein. Der Einsatz zog sich jedoch noch bis in die frühen Morgenstunden am Dienstag hin.

———————-

Noch mehr News aus NRW:

———————-

Bei den Löscharbeiten wurden drei Feuerwehrleute verletzt. Sie zogen sich eine leichte Rauchgasvergiftung zu. Ein Löschfahrzeug sei zerstört worden, drei weitere schwer beschädigt. Ob die beschädigten Fahrzeuge in Zukunft genutzt werden könnten, war zunächst nicht bekannt.

+++ Wetter in NRW: Gewitter, Schauer, starker Wind – HIER kann es besonders ungemütlich werden +++

Die Brandursache sei bislang unklar. Die Kriminalpolizei habe die Ermittlungen bereits aufgenommen. Um den Brandschutz im Einsatzgebiet würden sich derzeit andere Feuerwehrstellen kümmern. (cg)