Hamm

NRW: Feuer bricht in Wohnung aus – Polizei hat einen grausamen Verdacht

Als die Feuerwehr in Hamm, NRW, nach der Ursache für ein Feuer forschte, fiel ihr etwas auf (Symbolbild)
Als die Feuerwehr in Hamm, NRW, nach der Ursache für ein Feuer forschte, fiel ihr etwas auf (Symbolbild)
Foto: 7aktuell/Imago

Hamm. Es ist ein schwerwiegender Verdacht, den Polizei und Staatsanwaltschaft Dortmund nach einem Brand in Hamm haben.

Am 8. Februar brach am frühen Morgen, gegen 5 Uhr, in einer Wohnung in Hamm, NRW, ein Feuer aus. In der Wohnung im dritten Stock schliefen zu dieser Zeit sechs Personen.

NRW: Feuer in Hamm bedrohte sechs Menschenleben

Glücklicherweise fiel der Brand sofort auf, die Bewohner begannen, ihn zu löschen, und riefen die Feuerwehr. Niemand kam zu Schaden, auch das Gebäude wurde nicht nennenswert beschädigt. Ein guter Ausgang, sollte man meinen.

---------------

Top-News:

---------------

Doch nachdem die Feuerwehr die Brandstelle begutachtet hatte, um zu klären, wie das Feuer ausbrechen konnte, war schnell klar: Für die Einsatzkräfte sah es ganz nach Brandstiftung aus.

Der Vorwurf: Versuchter heimtückischer Mord

Inzwischen nahm die Polizei einen 26-Jährigen fest, der im selben Haus wohnt. Ihm wird schwere Brandstiftung und versuchter heimtückischer Mord vorgeworfen.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Dortmund wurde am Dienstag ein Haftbefehl gegen den Mann erlassen. Zu seinem möglichen Motiv ist nichts bekannt, er machte von seinem Schweigerecht Gebrauch. Derzeit befindet sich der Mann in in Untersuchungshaft. (vh)

 
 

EURE FAVORITEN