NRW: Ekel-Fund! Polizei stoppt Transporter – als die Beamten ins Innere schauen, wird ihnen schlecht

NRW: Die Polizei hat Dienstagnacht einen wahren Ekel-Fund gemacht. (Symbolbild)
NRW: Die Polizei hat Dienstagnacht einen wahren Ekel-Fund gemacht. (Symbolbild)

NRW. Ekel-Fund in NRW!

Die Polizei hat Dienstagnacht auf der B4 bei Aachen (NRW) ein Auto angehalten und im wahrsten Sinne des Wortes das richtige Gespür bewiesen.

NRW: Polizei macht Ekel-Fund

Als die Polizisten um 1.20 Uhr den Kofferraum des Autos öffneten, wurde ihnen schlecht. In dem Pkw eines 29- und eines 31-Jährigen befanden sich nämlich 130 Kilogramm ungekühltes Rindefleisch.

Die Polizei stellte das Rindfleisch daraufhin sicher und informierte das Amt für Verbraucherschutz, Tierschutz und Veterinärwesen der Städteregion Aachen über den unerlaubten Fleischtransport.

-----------------------

Mehr News:

-----------------------

Hohes Bußgeld für Besitzer

Die beiden Fleischbesitzer, zwei türkische Staatsbürger, waren aus den Niederlanden eingereist und wollten das Rindfleisch sowie weitere Lebensmittel nach Augsburg liefern.

Weil die Kühlkette des Fleisches unterbrochen war und die Männer in ihrem privaten Auto gewerbliche Ware transportierten, verstießen sie gegen die Lebensmittelhygienevorschriften. Auf sie kommt jetzt ein hohes Bußgeld zu. Das Fleisch wird die Polizei entsprechend entsorgen. (nk)

 
 

EURE FAVORITEN