NRW: Vor über 20 Jahren verschwand DIESER Doppelmörder aus dem Knast – jetzt sucht die ganze Welt nach ihm

Seit über 20 Jahren ist er auf der Flucht – jetzt ruft das BKA zur weltweiten Fahndung nach Norman Volker Franz aus Arnsberg (NRW) auf.
Seit über 20 Jahren ist er auf der Flucht – jetzt ruft das BKA zur weltweiten Fahndung nach Norman Volker Franz aus Arnsberg (NRW) auf.
Foto: IMAGO / localpic; BKA (Montage: DER WESTEN)

Seit über 20 Jahren ist er auf der Flucht – jetzt ruft das BKA zur weltweiten Fahndung nach Norman Volker Franz aus Arnsberg (NRW) auf.

Der rechtskräftig verurteilte Doppelmörder soll auch noch fünf weitere Morde begangen haben. Der mittlerweile 51-Jährige war in der Vergangenheit bereits aus mehreren Gefängnissen ausgebrochen und schlug nicht nur in NRW zu, sondern auch in Halle (Sachsen-Anhalt) und Weimar (Thüringen).

Mehrfacher Mörder aus NRW auf weltweiter Fahdnungsliste

Am 15. Mai 1995 verübte der damals 25-jährige Franz gemeinsam mit einer Bande ein Attentat auf drei Polen auf der Hohensyburg. Zwei Monate später wurde er in Osnabrück festgenommen und in die JVA Dortmund gebracht. Wegen der zwei Morde, die ihm zur Last gelegt wurden, verurteilte man Franz 1996 zu einer lebenslangen Freiheitsstrafe.

Von März 1996 bis Februar 1997 saß er in der JVA Wuppertal, wo er auch heiratete. Dann wurde er in die JVA Hagen verlegt, aus der ihm am 11. März 1997 die Flucht gelang, indem er das Gitter durchsägte und über eine selbstgebaute Leiter türmte. Im selben Jahr soll Norman Franz bei Raubüberfällen im Weimar und Halle insgesamt drei Menschen erschossen haben.

-------------------------------------------------

Mehr News:

Corona: Feuerwehrleute werden zu kuriosem Einsatz gerufen – jetzt werden sie bedroht

Rewe, Edeka und Co.: Toffifee verputzen? Mit diesem Trick ist es noch einfacher

Hund in Bayern: Spaziergängerin macht grausamen Fund – eingewickelt in Zeitungspapier

-------------------------------------------------

Im Oktober 1998 konnte er in Albufeira in Portugal gefasst werden, wo er zusammen mit seiner Frau und seinem Kind gelebt hatte. Doch auch im Gefängnis in Lissabon konnte Franz im Juli 1999 sein Zellengitter durchsägen und so fliehen – kurz bevor er nach Deutschland ausgeliefert werden sollte. Seitdem ist er auf der Flucht.

BKA verspricht hohe Belohnung für Hinweise

In die weltweite Fahndung nach Franz seien nun erstmals alle Interpol-Mitgliedsstaaten eingebunden, teilte das LKA NRW am Dienstag in Düsseldorf mit. In insgesamt 194 Ländern wird nun nach dem 51-Jährigen gesucht, auch Europol packte Franz auf die Liste der meistgesuchten Verbrecher Europas.

Das BKA bietet auf seiner Website sowohl eine Stimmprobe von Norman Franz an sowie einige Fotos. Gleichzeitig warnen die Ermittler aber, dass der Gesuchte sein Aussehen in den vergangenen Jahren mehrfach verändert hat. So wird sein Äußeres und sein Auftreten beschrieben:

  • 1,77 Meter groß
  • spricht Deutsch, Englisch und Portugiesisch
  • starke Körperbehaarung
  • hellblondes, schütteres Haar (Stirnglatze)
  • braune Augen
  • freundliches, charmantes Auftreten, insbesondere gegenüber Frauen
  • hohe Gewaltbereitschaft zum Erreichen seiner Ziele

Franz trat oft auch unter den Pseudonymen Michael Stuever und Carsten Müller auf. Die Ermittler gehen zudem davon aus, dass er bewaffnet sein könnte.

+++ Mittelmeer: Diese Bilder aus Israel schockieren zutiefst! Alle Strände für Besucher gesperrt +++

Für Hinweise zu seiner Ergreifung stellen die Ermittler eine Belohnung in Höhe von 25.000 Euro in Aussicht. (at)

 
 

EURE FAVORITEN